Drei Tore, sechs Platzverweise und ein Ameranger Sieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

sr- So ein Spiel hatten die Zuschauer in Amerang lange nicht gesehen. Nicht dass es so besonders gut war, nein die Partie SV Amerang gegen den TuS Raubling zeigte alles, was man nicht unbedingt auf dem Fußballplatz sehen will.  Ein völlig überfordertes Schiedsrichtergespann, viele Fouls und Nicklichkeiten bis hin zur Rudelbildung, 8 gelbe, 4 gelb-rote und 2 rote Karten. Ach ja und Tore gab es auch, am Ende gewann der SV Amerang mit 2:1, weil er seine Chancen besser verwertete als die Gäste.

Den besseren Start in die Partie hatte die Pritzl-Elf, die das Spiel schnell in Griff bekam und den Gastgeber früh abblockte. Tobias Ecker verfehlte bereits nach drei Minuten das Tor von Christian Rechl nur knapp und in der 18. Minute musste Stefan Huber die Gäste in Führung bringen, nach tollem Querpass von Kolb jagte er den Ball aus 5 m über das leere Tor!

Langsam bekam der SV Amerang den TuS etwas in den Griff und konnte nach gut zwanzig Minuten erstmals das Gästetor in Gefahr bringen, der 20-Meter-Schuß von Tobias Voit ging knappe neben dem Pfosten ins Aus.

Ecker eröffnet Karten-Flut

In der 31. Minute ging es dann richtig los, bereits vorher gab es viele Fouls, aber da liess sich Tobias Ecker zu einem Revanchefoul hinreissen und flog zurecht vom Platz, im Tumult nach dem Foul waren einige Spieler beider Mannschaften aneinander geraten und Schiedsrichter Güvec hatte größte Probleme das Spiel wieder einigermassen in Griff zu bekommen.

Fünf Minuten später war es Raublings Florian Meixner der frei einen Kopfball über das Tor jagte, fast im Gegenzug  dann die etwas überraschende Führung für den SV Amerang. Tobi Voit spielt einen Paß in die Tiefe und Florian Stöcklhuber läuft allein auf Torhüter Krammer zu, verlädt ihn und schießt zum 1:0 für den SV Amerang ein.

Einen Gewaltfreistoß von Sebastian Pichler musste SVA-Keeper noch abwehren, dann ging es mit der 1:0-Führung für die Hausherren in die Pause.

Und weiter gehts mit Platzverweisen

Wer gehofft hatte, dass das Spiel in der zweiten Hälfte besser wird, wurde enttäuscht. Zwar gab es gute Torszenen, Benno Ecker verfehlte per Kopf von der 5er-Linie das Tor nur knapp und auf der Gegenseite jagte Tobi Voit einen Freistoß auf die Querlatte, ehe er zwei Minuten später mit Gelbrot nach wiederholtem Foul vom Platz musste.

Das war der Startschuß für eine Offensive der Gäste, die in der 52. Minute dreimal hintereinander mit Kopfbällen durch Stefan Huber und Florian Meixner am starken Ameranger Schlußmann Christian Rechl scheiterten, der Ausgleich lag in der Luft.

Zwischendurch ein Konter des SVA, aber der Heber von Stöcklhuber wurde eine sichere Beute von Torhüter Krammer. Noch eine starke Szene der Gäste in der 62. Minute durch Florian Meixner der völlig frei zum Schuß kam, den Ball aber über den Torhüter auf die Querlatte setzte.

Chaotische Schlussphase

Raubling griff weiter an, das ergab aber immer wieder beste Kontermöglichkeiten für den SV Amerang, die zwischen der 65. Und 75. Minute zum Teil kläglich vergeben wurden, ehe ein Musterkonter über Stöcklhuber, Martin Rechl, Lindner von Fabian Rußwurm mit dem vielumjubelten 2:0 für Amerang abgeschlossen wurde (77.).

Das Schiedsrichtergespann hat am Verlauf des Spiels leider einen unrühmlich hohen Anteil. Der Referee und seine Assistenten brachten durch viele falsche oder vorschnelle Entscheidungen unnötig viel Hekitik in ein Spiel, das von beiden Teams eigentlich mit Fairness und Bedacht angegangen wurde.

Pressemitteilung SV Amerang

Der Frust bei den Gästen saß nun tief und was dann folgte war eine Kartenshow des Schiedsrichters, der in den letzten Minuten bei Raubling Sollinger und Huber, sowie Christian Voit vom SVA mit Gelbrot vom Platz schickte und in der Nachspielzeit noch Benno Ecker vom TuS mit Rot wegen einer Tätlichkeit. Ach ja, der TuS Raubling konnte durch einen Freistoß von Dominic Reisner noch auf 1:2 verkürzen (90 + 1) und hätte wohl einen Punkt verdient gehabt, der SV Amerang war am Ende der Glücklichere und sicherte sich drei sehr wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Pressemitteilung SV Amerang

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare