Kirchanschöring: Aufwärtstrend hält an

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der SV Kirchanschöring hat sich vorerst etwas Luft im Abstiegskampf der Bayernliga verschafft. Gegen den TSV Schwabmünchen, der in der Liga ebenfalls eher in Richtung Tabellenende blickt, siegte das Team von Patrick Mölzl im eigenen Stadion mit 3:1.

Die Hausherren begannen spektakulär - Tobias Schild setzte nach einer Flanke bereits in der 6. Minute zum Fallrückzieher an, der Ball flog nach dieser Flugeinlage allerdings weit übers Tor. Bernd Eimannsberger zeigte in der 18. Minute, wie man es besser macht: Er versenkte einen Torschuss aus 12 Meter unhaltbar für Gästekeeper Felix Thiel in den Maschen.

Zwei SVK-Tore innerhalb von vier Minuten

Andreas Rucht hatte die Schwabmünchener Antwort im direkten Gegenzug auf dem Fuß, doch sein Torschuss verfehlte knapp das Ziel. Großes Pech hatte Manuel Omelanowsky fünf Minuten vor dem Seitenwechsel, als sein Schuss von einem TSV-Verteidiger in letzter Sekunde auf der Linie geklärt wurde, weil Keeper Thiel schon geschlagen war.

Bereits zwei Minuten nach der Pause erhöht der SVK auf 2:0. Tobias Schild lief plötzlich alleine auf den gegnerischen Schlussmann zu und schob eiskalt ein. Nur wenige Zeigerumdrehungen später führte Florian Hofmann mit einem sehenswerten Freistoßtreffer die Vorentscheidung herbei (51.).

Schwabmünchen beendet die Partie zu zehnt

Schwabmünchen reagierte auf diesen Rückstand mit einem Doppelwechsel: In der 61. Minute kamen Adreas Ludwig für Ahmet Cam und Giuliano Manno für Kevin Sedelmaier. Fortan übernahmen die Gäste das Spielgeschehen und erarbeiteten sich einige Chancen. In der 66. Minute wurde der TSV für sein Engagement belohnt. Andreas Rucht gelang der 1:3-Anschlusstreffer.

Kirchanschöring machte die Räume nach dem Gegentor noch enger, beschränkte sich auf die Ergebnisverwaltung - mit Erfolg. Bis auf die Ampelkarte für Gästespieler Martin Petereit in der 79. Minute, konnte sich Schwabmünchen nicht mehr ins Geschehen bringen. Nach dem Platzverweis legten die Platzherren zwar nochmal einen Gang zu, am Endergebnis änderte das aber nichts mehr.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare