Saisonvorbereitung in Kirchanschöring

Anschöring: Stadion-Umbau und Test gegen Kastl

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Gegengerade im Anschöringer Stadion entsteht neu.

Traunstein - Die Bayernliga-Fußballer des SV Kirchanschöring bereiten sich derzeit bei der DJK Traunstein auf die neue Saison vor, die am 16. Juli mit dem Heimspiel gegen die U23 von Jahn Regensburg II beginnt.

Zweimal täglich an den Samstagen und bis zu viermal unter der Woche trainieren die Jungs von Patrick Mölzl und Dominik Hausner am Viadukt in Traunstein. Am Samstag kommt es dort um 17:00 Uhr zum ersten Härtetest gegen den Landesliga-Aufsteiger TSV Kastl.

Erst gegen Kastl - dann gegen Burghausen

Bereits am Mittwoch (29. Juni) darauf gastiert um 18:30 Uhr die Regionalliga-Mannschaft des SV Wacker Burghausen im Stadion an der Laufener Straße. Eine Woche später reisen die Gelb-Schwarzen in den Landkreis Altötting, zum Toto-Pokal beim FC Töging. Das letzte Testspiel findet am Samstag, den 9. Juli gegen den FC Kufstein in Kirchanschöring statt.

Die Vorbereitungen auf die neue Saison laufen auch außerhalb und am Platz: Einen Tag nach dem Biathlon-Event haben die Gelb-Schwarzen mit dem ersten Schritt des Stadion-Umbaus begonnen. Simon Wadislohner ist dabei, aus dem Umfeld Helfer zu organisieren. Von der AH bis zu allen weiteren im Vereins-Umfeld. „Zum Startschuss des Ausbaues war wirklich alles da“, schwärmt Wadislohner „das Material, das zur Verfügung gestellt wurde, die Leute, die wir benötigten, die Spezialisten“. Man konnte sofort loslegen.

Stadionumbau durch Helfer aus dem Umfeld

Die alte Bande wurde weggeschnitten, der Bereich dort wurde ausgehoben und ein Beton-Sockel installiert. Somit entstehen auf ca. 95 Metern Sockel 500 Steh- und Sitzplätze mehr für die Zuschauer. Außerdem wird der Übergang zu den bisherigen Sitzplätzen verschönert. Die dortige Rasenfläche wird stufenförmig terrassiert, damit man noch mehr Leute unterbringen kann und die Rasenpflege einfacher wird.

Künftig müsse niemand mehr auf der Tartanbahn stehen. Dies alles geschehe auf eigene Initiative des Vereins. Der Ausbau sei ein Signal an die Trainer, unsere Spieler, das Umfeld: „Positiv, nach vorne gerichtet – auf geht’s!“, sei die Botschaft.

Positiv - nach vorne gerichtet - auf geht's!

Mächtig viel Planungs- und Manpower ist also derzeit gefragt, bis zum ersten Bayernliga-Heimspiel am Samstag den 16. Juli gegen die Nachwuchs-Schmiede des Regensburger Jahn.

Die ist für SVK-Trainer Mölzl „natürlich ein absoluter Knaller zum Auftakt. Da werden hoffentlich wieder viele Zuschauer kommen!“

Seine Mannschaft wisse aber im Gegensatz zur vergangenen Saison als Aufsteiger, „was uns erwartet“. Die Bayernliga sei „körperlich wie spielerisch ein ganz anderes Niveau, als die Landesliga“, so der Ex-Profi. Jedes Team hätte „Einzelspieler, die herausragen“. „Aber“, so Mölzl, „meine Jungs geben Gas und haben bewiesen, dass sie mithalten können“. Daran wolle man „anknüpfen und darauf aufbauen“.

Saisonstart in der Übersicht:

Samstag, 25. Juni, 17 Uhr beim DJK Traunstein: SVK- TSV Kastl

Mittwoch, 29. Juni 18.30 Uhr: SVK-SV Wacker Burghausen

Mittwoch, 6. Juli Toto-Pokal beim FC Töging

Samstag, 9. Juli 17 Uhr SVK-FC Kufstein

Samstag, 16. Juli 15 Uhr – Bayernliga: SVK-SSV Jahn Regensburg II

_

Pressemitteilung SV Kirchanschöring

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare