Albaching begeistert gegen Obing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Albaching (jo) - Die Erste Fußballmannschaft des SV Albaching kann zu Hause die Erste Fußballmannschaft des TV Obing klar mit 5:1 besiegen. Beim hohen Albachinger Erfolg trafen Matthias Bareuther (3), Bruder Christian Bareuther und Andreas Birkmaier per Strafstoß. Der 1:5-Ehrentreffer für Obing fiel durch einen abgefälschten Freistoß von Klaus Oberlechner. Somit schlagen die Greißl-Schützlinge den vor diesem Spieltag in der A-Klasse, Gruppe 3, um vier Punkte besseren Gast aus Obing überraschend klar und deutlich.

 

Beide Teams gestalteten den Beginn der ersten Halbzeit relativ flott. Viele Offensiv-Aktionen auf beiden Seiten waren zu beobachten, doch der heimische SVA behielt leicht die Oberhand. Nach einer halben Stunde konnte aber das Nasenbach-Team bereits acht Eckbälle für sich verbuchen. Somit war die Führung zur Halbzeit durchaus verdient, als Matthias Bareuther in der 42. Minute nach einem sehenswerten Zusammenspiel mit seinem Bruder Christian Bareuther nach einem Alleingang auf das Obinger Tor aus wenigen Metern flach einnetzte.

 

In der zweiten Hälfte ging es dann Schlag auf Schlag. Innerhalb von nur neun Minuten traf der SV Albaching drei Mal! In der 51. Minute wurde Christian Bareuhter im Strafraum der Obinger klar von den Socken geholt, den fälligen Strafstoß traf Andreas Birkmaier souverän zum 2:0. Nur fünf Minuten später griff erneut Christian Bareuther über links an, zog weit bis zur Auslinie nähe des Tores, der Obinger Torwart verkürzte zwar klug den Winkel, doch Christian Bareuhter spielte klug zurück zu seinem freistehenden Bruder Matthias, welcher keine Mühe mehr hatte, zum 3:0 ins leere Tor zu treffen. Und in der 58. Minute folgte der vierte Albachinger Streich des Tages: Erneut war es Matthias Bareuther, der die Kugel sicher am rechten Strafraumeck annahm, die Obinger Abwehr alleine ausspielte, nach innen zog, und unhaltbar zum 4:0 einlochte. Der Sieg des Tages für den SVA war zu diesem Zeitpunkt bereits sicher.

 

In der 70. Minute wollte dann Christian Bareuther nicht mehr vorbereiten, sondern selber vollstrecken. Diesmal lief Matthias Bareuther in den Strafraum, doch kurz vor seinem eigenen Schuss spielte dieser klug auf seinen Bruder, der aus zwei Metern nur noch den Fuß hinhalten musste, um ins leere Tor zu treffen. Das 5:0 wurde nur noch zwei Minuten vor Schluss durch den 1:5-Anschlusstreffer der Obinger kosmetisch behandelt. Dabei wurde ein Freistoß aus 18 Metern mittig stehend von Klaus Oberlechner getreten, SVA-Abwehrrecke Christian Hinterberger schmiss sich in das Leder und fälschte den Ball so unglücklich zu einer Bogenlampe ab, dass der SVA-Keeper Andreas Heinz keine Chance zur Gegenwehr mehr hatte.

 

Obwohl Obing nach dem 0:4-Rückstand kurioserweise wieder besser ins Spiel kam, war der Sieg der Albachinger - auch in dieser Höhe - niemals gefährdet und verdient. Schon lange nicht mehr sah man im heimischen Nasenbach-Stadion derart schöne Spielzüge auf Albachinger Seite, was nicht nur den Trainer Günther Greißl, sondern auch die Fans des SVA mit positivem Applaus und lobenswerten Sätzen kommentierten.

 

Johannes Wimmer, Stadionsprecher SV Albaching.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 3

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare