Zur Sprachförderung: Kinder beim Vorlesen miteinbeziehen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Für die Sprachentwicklung: Beim Vorlesen sollten Eltern ihre Kinder aktiv miteinbeziehen. Foto: Ingo Wagner

Fürs Vorlesen sollten sich Eltern Zeit nehmen. Stellt der Elternteil zum Beispiel fragen, fördert das die geistige Entwicklung des Kindes. Der Berufsverband der Kinderärzte verrät außerdem, was der Entwicklung eher abträglich ist.

München (dpa/tmn) - Eltern sollten ihr Kind beim Vorlesen möglichst aktiv miteinbeziehen. Das fördere die sprachliche und geistige Entwicklung sowie Fantasie und Gedächtnis, erklärt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte.

Für die Kinder sei es gut, wenn Eltern beim Vorlesen beispielsweise Fragen stellen, über Bilder sprechen und auf Äußerungen des Kindes reagieren. Eine Alternative zum Vorlesen ist das gemeinsame Spiel, zum Beispiel Puzzles zusammensetzen.

Verbringen die Kinder dagegen viel Zeit alleine vor Tablets, könne sich die Sprachentwicklung möglicherweise sogar verlangsamen.

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte

Zurück zur Übersicht: Leben

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser