http://www.facebook.com/bgl24button_countfalse180like

Psychische Erkrankungen im Vorstellungsgespräch verschweigen

    • aHR0cDovL3d3dy5iZ2xhbmQyNC5kZS9sZWJlbi9iZXJ1Zi1rYXJyaWVyZS9yYXRnZWJlci1zZXJ2aWNlL2JlcnVmLXJlY2h0L3ZvcnN0ZWxsdW5nc2dlc3ByYWVjaC0xNDk4OTM1Lmh0bWw=1498935Vorstellungsgespräch: Depression verschweigen0true
    • 21.11.11
    • Beruf & Recht
    • Drucken
    • T+T-

Vorstellungsgespräch: Depression verschweigen

    • recommendbutton_count100
    • 0

Berlin - Psychische Erkrankungen wie eine Depression verschweigen Bewerber in einem Vorstellungsgespräch besser. Wie sich dadurch entstandene Lücken im Lebenslauf erklären lassen.

© dpa

Wer an psychischen Erkrankungen leidet, sollte das im Vorstellungsgespräch besser nicht erwähnen

“Der Grundsatz: 'Ehrlich währt am längsten' gilt hier ausnahmsweise nicht“, sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg. Denn aus ihrer Praxis als Bewerbungsberaterin könne sie sagen, dass Arbeitgeber meistens abgeschreckt reagieren, wenn ein Arbeitnehmer offensiv mit seiner Krankheit umgeht. Das sei etwa der Fall, wenn die Lücke im Lebenslauf wahrheitsgemäß mit einem Aufenthalt in einer Klinik wegen Depressionen erklärt wird.

“Viele Arbeitgeber fragen sich dann: 'Wollen wir das? Jemandem mit einer Depression?'“ Und die Antwort laute dann meistens “Nein“, erklärt Hofert. Sie empfiehlt daher Arbeitnehmern mit einer psychischen Erkrankung, sich alternative Erklärungen zu überlegen, wenn in einem Lebenslauf eine Lücke entstanden ist - etwa wegen eines längeren Klinikaufenthalts.

Eine Ausrede könne sein, dass der Arbeitnehmer ein Sabbatical genommen habe. Eine Möglichkeit sei es auch zu sagen, man habe sich von einem schweren Unfall erholen oder einen Angehörigen pflegen müssen. Rechtlich sauber sei diese Lösung aber nicht, erklärt Nathalie Oberthür, Fachanwältin für Arbeitsrecht. “Denn wer im Bewerbungsgespräch die Unwahrheit sagt, täuscht den Arbeitgeber.“ Komme das heraus, dürfe der Arbeitgeber den Arbeitsvertrag gegebenenfalls anfechten. Die korrekte Lösung sei, im Vorstellungsgespräch zu sagen: “Ich war krank, aber über die Details möchte ich nichts sagen.“

dpa

zurück zur Übersicht: Beruf & Recht

Kommentare

Kommentar verfassen

RatgeberRecht

Arbeitgeber darf Elternzeit im Zeugnis nicht immer erwähnen

Arbeitgeber darf Elternzeit im Zeugnis nicht immer erwähnen

Berlin - Nicht immer darf die Elternzeit im Arbeitzeugnis erwähnt werden. Wenn der Arbeitgeber den Eindruck vermittelt, dass sich die Auzeit negativ auf das Unternehmen ausgewirkt habe, muss der Abschnitt aus dem Zeugnis gestrichen werden.Mehr...

Trotz Spielsucht: Fristlose Kündigung bei Veruntreuung

Trotz Spielsucht: Fristlose Kündigung bei Veruntreuung

Düsseldorf (dpa/tmn) - Bei strafbaren Handlungen eines Angestellten ist eine fristlose Entlassung rechtmäßig - auch wenn der Betroffene spielsüchtig ist. Das entschied das Arbeitsgericht Düsseldorf.Mehr...

Therapeuten im praktischen Jahr keinen Anspruch auf Lohn

Therapeuten im praktischen Jahr keinen Anspruch auf Lohn

Köln (dpa/tmn) - Psychotherapeuten in Ausbildung haben in ihrem praktischen Jahr keinen Anspruch auf Vergütung. Zumindest nicht, wenn sie keine wirtschaftlich verwertbare Leistung für die Klinik erbringen.Mehr...

Erfolgreich bewerben

Das äußere Erscheinungsbild prägt den ersten - oft entscheidenden - Eindruck bei einem Bewerbungsgespräch. Deshalb ist ein gepflegtes Auftreten sehr wichtig um den Job zu bekommen.

Beruf&KarriereAktuell

Karriere ohne Master - Wann der Bachelor ausreicht

Karriere ohne Master - Wann der Bachelor ausreicht

Ein Master nach dem Bachelor, das ist für viele klar. Doch ein weiterführendes Studium lohnt sich nicht immer. Es kommt auf die Branche an. Nach dem Bachelor zunächst praktische Erfahrungen zu sammeln, halten Experten für sinnvoll.Mehr...

„Deutschlands beste Sekretärin“ kommt aus Hamburg

Das ist "Deutschlands beste Sekretärin"

Hamburg - Die Hamburgerin Rebecca Stache (32) hat den Wettbewerb „Deutschlands beste Sekretärin“ gewonnen. Sie arbeitet als persönliche Assistentin der Hafencity-Geschäftsführung.Mehr...

Bachelor-Abschluss: Nicht überall gern gesehen

Bachelor-Abschluss: Nicht überall gern gesehen

Der Bachelor-Universitätsabschluss kommt in deutschen Firmen sehr unterschiedlich an. 40 Großunternehmen äußerten sich zum Anteil der Bacherlors unter den Neueinstellungen im vergangenen Jahr.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.