http://www.facebook.com/bgl24button_countfalse180like

Psychische Erkrankungen im Vorstellungsgespräch verschweigen

    • aHR0cDovL3d3dy5iZ2xhbmQyNC5kZS9sZWJlbi9iZXJ1Zi1rYXJyaWVyZS9yYXRnZWJlci1zZXJ2aWNlL2JlcnVmLXJlY2h0L3ZvcnN0ZWxsdW5nc2dlc3ByYWVjaC0xNDk4OTM1Lmh0bWw=1498935Vorstellungsgespräch: Depression verschweigen0true
    • 21.11.11
    • Beruf & Recht
    • Drucken
    • T+T-

Vorstellungsgespräch: Depression verschweigen

    • recommendbutton_count100
    • 0

Berlin - Psychische Erkrankungen wie eine Depression verschweigen Bewerber in einem Vorstellungsgespräch besser. Wie sich dadurch entstandene Lücken im Lebenslauf erklären lassen.

© dpa

Wer an psychischen Erkrankungen leidet, sollte das im Vorstellungsgespräch besser nicht erwähnen

“Der Grundsatz: 'Ehrlich währt am längsten' gilt hier ausnahmsweise nicht“, sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg. Denn aus ihrer Praxis als Bewerbungsberaterin könne sie sagen, dass Arbeitgeber meistens abgeschreckt reagieren, wenn ein Arbeitnehmer offensiv mit seiner Krankheit umgeht. Das sei etwa der Fall, wenn die Lücke im Lebenslauf wahrheitsgemäß mit einem Aufenthalt in einer Klinik wegen Depressionen erklärt wird.

“Viele Arbeitgeber fragen sich dann: 'Wollen wir das? Jemandem mit einer Depression?'“ Und die Antwort laute dann meistens “Nein“, erklärt Hofert. Sie empfiehlt daher Arbeitnehmern mit einer psychischen Erkrankung, sich alternative Erklärungen zu überlegen, wenn in einem Lebenslauf eine Lücke entstanden ist - etwa wegen eines längeren Klinikaufenthalts.

Eine Ausrede könne sein, dass der Arbeitnehmer ein Sabbatical genommen habe. Eine Möglichkeit sei es auch zu sagen, man habe sich von einem schweren Unfall erholen oder einen Angehörigen pflegen müssen. Rechtlich sauber sei diese Lösung aber nicht, erklärt Nathalie Oberthür, Fachanwältin für Arbeitsrecht. “Denn wer im Bewerbungsgespräch die Unwahrheit sagt, täuscht den Arbeitgeber.“ Komme das heraus, dürfe der Arbeitgeber den Arbeitsvertrag gegebenenfalls anfechten. Die korrekte Lösung sei, im Vorstellungsgespräch zu sagen: “Ich war krank, aber über die Details möchte ich nichts sagen.“

dpa

zurück zur Übersicht: Beruf & Recht

Kommentare

Kommentar verfassen

RatgeberRecht

Sittenwidrig niedriger Lohn: Tarif-Bezahlung einklagbar

Sittenwidrig niedriger Lohn: Tarif-Bezahlung einklagbar

3,40 Euro Stundenlohn - mit so einem niedrigen Gehalt wollte sich eine Frau nicht zufriedengeben. Sie zog vor Gericht. Mit Erfolg. Die Richter bewerteten das Entgelt als sittenwidrig.Mehr...

Kündigung: Chef darf Weihnachtsgeld nicht zurückfordern

Chef darf Weihnachtsgeld nicht zurückfordern

Verlässt jemand die Firma, fordern Arbeitnehmer Gratifikationen wie das Weihnachtsgeld oft zurück. Das ist jedoch nur möglich, wenn im Arbeitsvertrag klare Formulierungen dazu stehen. Schwer wird es auch bei gekündigten Mitarbeitern.Mehr...

Kündigung wegen Fehlern ist schwierig

Kündigung wegen Fehlern ist schwierig

Fehler unterlaufen jedem mal. Häufen sie sich im Job, droht der Arbeitgeber gern mal mit der Kündigung. Doch vorher muss er selbst mögliche Quellen für die Fehler beheben, entschied das Arbeitsgericht Berlin im Kündigungsstreit um eine Reinraum-Mitarbeiterin.Mehr...

Erfolgreich bewerben

Das äußere Erscheinungsbild prägt den ersten - oft entscheidenden - Eindruck bei einem Bewerbungsgespräch. Deshalb ist ein gepflegtes Auftreten sehr wichtig um den Job zu bekommen.

Beruf&KarriereAktuell

Kassen-Chef: Gut jeder fünfte Studierende hat Psycho-Probleme

Jeder fünfte Student hat psychische Probleme

Berlin - Wie gesund sind Deutschlands Studenten? Die Techniker Krankenkasse präsentiert dazu in Berlin frische Daten: Demnach haben überraschend viele angehende Akademiker ungesunden Stress.Mehr...

Rund zwei Millionen Deutsche haben mindestens zwei Jobs

So viele Deutsche haben mindestens zwei Jobs

Wiesbaden - Rund zwei Millionen Deutsche haben im vergangenen Jahr ihr Einkommen durch mindestens einen weiteren Job aufgebessert.Mehr...

Mehr Lohn bei McDonald's - aber nicht für Alle

Mehr Lohn bei McDonald's - aber nicht für Alle

Die Mitarbeiterproteste waren erfolgreich: McDonald's hebt die Gehälter an. Allerdings nur in den USA und auch dort sind nur wenige Angestellte betroffen.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.