Werbetrick „glutenfrei“

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Derzeit deklarieren immer mehr Hersteller ihre Produkte werbewirksam als glutenfrei.

Auf immer mehr Produkten werben Hersteller mit dem Zusatz "glutenfrei". Auch wenn Lebensmittel von Natur aus überhaupt keine Gluten enthalten.

Eine glutenfreie Ernährung hat für gesunde Menschen jedoch keinen Vorteil. Viele Verbraucher denken, dass der Konsum von Lebensmitteln ohne das sogenannte Klebereiweiß Gluten vorteilhaft für eine gesunde Ernährung sei, erklärt die Verbraucherzentrale. Dabei profitierten die meisten nicht spürbar von glutenfreien Lebensmitteln, sondern zahlten nur einen höheren Produktpreis.

Derzeit deklarieren immer mehr Hersteller ihre Produkte werbewirksam als glutenfrei. Darunter sind auch Lebensmittel, die von Natur aus kein Gluten enthalten, zum Beispiel Käse oder Mineralwasser. Ab einem Grenzwert von höchstens 20 Milligramm Gluten pro Kilogramm gilt ein Lebensmittel als glutenfrei.

Etwa ein Prozent der Bevölkerung leidet an der Autoimmunerkrankung Zöliakie. Bei den Betroffenen löst Gluten, das in Getreidesorten wie Weizen, Roggen oder Gerste zu finden ist, starke Bauchschmerzen, Durchfall und Blähungen aus. Glutenfreie Produkte sollen die Beschwerden stoppen. Eine glutenfreie Ernährung ist nur bei einer von einem Arzt diagnostizierten Glutenunverträglichkeit sinnvoll.

Zöliakie ist eine genetisch bedingte Unverträglichkeit gegenüber Gluten. Nach Angaben der Gesellschaft für Zöliakie DZG leidet jeder 250. Deutsche daran und muss seine Ernährung umstellen. Denn nur mit einer strengen glutenfreien Diät können Betroffene beschwerdefrei leben.

 dpa

Mehr zum Thema:

Neue Studie: Krebsrisiko bei Zöliakie-Patienten

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser