Hart erarbeiteter Auswärtssieg

Laufen siegt bei Schmuddelwetter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Manchmal ging es auch mal hart zur Sache. Wie hier zwischen Laufens Kapitän Kurt Weixler (links) und Tobias Kotte. Laufens Simon Spitz (rechtsvorne) und Luka Feil (hinten) beobachten die Situation.

Laufen - Palling: Einladende Wetterbedingungen sind und waren etwas anderes, was sich am Samstagabend auf dem Sportplatz in Palling bot. Bei herbstlichem Schmuddelwetter traf die SG Traunwalchen/Palling in einem U17 Punktematch auf den SV Laufen. Der Gast sicherte sich mit einem hart erarbeiteten 3:1 Sieg den zweiten Dreier nach zwei Spielen.

Viele Spiele wurden in der Region abgesagt. Als hartgesotten bewiesen sich die B-Junioren der SG Traunwalchen/Palling und des SV Laufen, die sich in Palling trafen. In den ersten zehn Spielminuten auf überraschend gut zu bespielendem Rasen sahen die trotz Regenwetter anwesenden Zuschauer ein ausgeglichenes Match. Leichte Vorteile hatte dabei der Hausherr der SG. Dies zahlte sich auch in der 13. Minute aus. Eine eher ungefährliche Hereingabe stoppte Laufens Niklas Reiter unglücklich für Maximilian Glatzenberger ab, der im Strafraum auf den unbehelligten Spielführer Christian Hausschmid abgeben konnte. Hausschmid schob im Anschluss ohne Probleme aus wenigen Metern an Laufens verdutzten Torwart Thomas Rudholzer vorbei zur 1:0 Führung ein. Der SV Laufen zeigte von Beginn an einen unruhigen Auftritt, der viel Hektik beinhaltete. Dies konnte man bis zum Schlusspfiff nur selten ablegen und nicht oft zeigen, was man eigentlich drauf hat. In der 17. Minute kam jedoch die zündende Idee. Maximilian Obermayer, einer der stärksten Akteure auf dem Feld, steckte das Leder hindurch auf seinen Kapitän Kurt Weixler, der zuerst das Laufduell gegen Tobias Siebert knapp gewann und dann an Torhüter Ian Skatulla vorbei zum 1:1 abschließen konnte. Und kaum war der Jubel ein wenig abgeflaut, schlug der Gast drei Minuten später nochmals zu. Kurt Weixler gewann einen harten Zweikampf im Mittelfeld und passte auf Abdul Shaheen, der eiskalt und elegant zum 1:2 einnetzte. Der kalte und nasse Wind stimmte die Fußballer, Trainer und Zuschauer deutlich auf den anstehenden Herbst ein und ließ die vergangenen Sommertage schnell vergessen. Diese harten Tatsachen in Wetterdingen brachten der Spielfreude auf beiden Seiten keinen großen Gefallen. Viele lange Bälle und Stückwerk bei beiden Teams waren nicht im Sinne der schlussendlichen Effektivität. Dieses in dieser Phase fast einzige Spielmittel der Teams besorgte allerdings in der 39. Minute die nächste Torchance für den Gast. Der Ball landete wieder bei Kurt Weixler, der auf und davon zog. Jedoch scheiterte Laufens Spielführer am in dieser Situation glänzend agierenden Torhüter Skatulla, der Weixler geschickt vom Tor abdrängte. Der zweite Weixler-Versuch landete im Anschluss am Außennetz.

Im zweiten Durchgang hatte der Gast des SV Laufen im Gegensatz zur ersten Hälfte leichtes Übergewicht und Nuancen mehr vom Spiel. Schon fünf Minuten nach Wiederanpfiff landete das Runde wieder bei Kurt Weixler, der aus spitzem Winkel und kurzer Distanz seinen Knaller am Tor vorbeizimmerte. Beide Mannschaften allerdings weiter hektisch und ein wenig zerfahren im Spielfluss. Die SG Traunwalchen/Palling hatte durchaus auch nennenswerte und erfolgsversprechende Möglichkeiten. Nach einem Eckball von Markus Jobst in der 66. Minute schippte Tobias Kotte seinen Schuss in Richtung Rudholzer-Gehäuse. Der Ball titschte auf die Querlatte – Glück für den SVL. In den Folgeminuten war vor allem Pallings Spielführer Christian Hausschmid bemüht, die Niederlage abzuwenden und er versuchte oftmals auch allein und verzweifelt, im Ergebnis etwas zu ändern – ihm gelang trotz aller Bemühungen nicht. In einer Phase, wo eigentlich keiner mehr dachte, dass etwas Zählbares in Palling passieren würde, machte der SV Laufen den Topf zu. Simon Spitz und Abdul Shaheen eroberten in einer Gemeinschaftsaktion auf Rechtsaußen das Leder. Shaheen brachte geschickt den ins Zentrum mitgelaufenen Michael Felber ins Spiel. Felber legte sich dreimal den Ball zurecht, bevor er flach mit rechts aus ca. zwanzig Metern abzog. Der nasse Rasen besorgte den Rest, denn das Leder rutschte unter dem Körper des in dieser Szene kaum zu beneidenden SG-Torhüters hindurch zum 1:3 (75.). Der Schlusspunkt der Partie und somit der zweite Sieg im zweiten Match für den SV Laufen, der am kommenden Wochenende (Samstag) zur SG Waging/Petting reisen wird.

SV Laufen

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser