Piroggen und Plinsen aus Moskau

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ebenso wie die Veranstalterinnen Marie-Luise Thierauf, Daniela Fries und Susanne Coenen ist Bärbel Kofler der Meinung, dass in der Politik mehr thematisiert werden muss, dass 51 % der klimaschädlichen Gase durch unseren Konsum von tierischen Produkten verursacht werden.

Freilassing - Menschenrechtsbeauftragte kochte bei "Freilassing is(s)t interkulturell, vegan"

Die gebürtige Freilassingerin Bärbel Kofler kochte im April in der Montessorischule mit Freilassing is(s)t interkulturell, vegan. Dr. Kofler lebte während ihres Slawisch-Studiums einige Jahre in Moskau und brachte Rezepte für Piroggen und Plinsen mit. Sie ist seit kurzem die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung und befasst sich somit auch mit dem Zusammenhang zwischen unserer Ernährung, Klimaerhitzung, Flucht, Hunger und anderen Menschenrechtsverletzungen.

Beim gemeinsamen Schnippseln, Kneten, Bruzzeln und Essen hatten die Köchinnen und Köche Gelegenheit mehr von ihrer spannenden Arbeit zu erfahren. "Als ich Ende Februar gefragt wurde, ob ich die neue Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe werden wolle, habe ich mich natürlich sehr gefreut," erzählt Kofler.

Rund 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht, das führt auch zu erhöhten Anforderungen im Bereich der Humanitären Hilfe. Die bedrückende menschenrechtliche Lage in Syrien und der erhöhte Bedarf an Humanitärer Hilfe in den umliegenden Ländern sind uns allen sehr bewusst. "Aber wir dürfen auch andere Regionen der Welt und vor allem Afrika nicht vergessen." Um dazu beizutragen, den Menschen trotz ihrer zum Teil traumatischen Erfahrungen ein menschenwürdiges und zukunftsorientiertes Leben zu ermöglichen, sind unsere Humanitäre Hilfe und unser Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung wichtiger denn je.

Vom Einsatz für die Abschaffung der Todesstrafe und Folter über Gespräche zum Schutz für Menschenrechtsverteidiger, die weltweit vor zunehmenden Einschränkungen und Repressalien stehen, bis hin zum Engagement für mehr Rechte für Frauen und Kinder. "Ein zentrales Anliegen sind für mich auch die vergessenen Krisen, die oft seit Jahren existieren, wie in Kolumbien oder Äthiopien und im Südsudan, aber in Vergessenheit geraten, weil sie kaum auf Medieninteresse stoßen und es auch nur ein geringes Spendenaufkommen gibt," so Kofler.

Freilassing is(s)t interkulturell, vegan ist ein Projekt des Mehrgenerationenhauses Freilassing und wird getragen von Startklar Jugendhilfe. Es findet jeden 3. Donnerstag im Monat statt. Infos und Anmeldungen unter https://www.facebook.co/Freilassingisst.interkulturell.vegan/, freilassing-isst@gmx.de oder 08654-773069

Freilassing is(s)t interkulturell, vegan

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser