„Mal kurz die Welt retten“ oder wie hängen Fleischkonsum und Klima zusammen?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Dr. med. vet. Birgit Wellmann-Pichler im Gespräch mit den Gästen

Freilassing - Feilassing – Klimakonferenz in Paris und Climate March rund um den Globus – es ist im Moment viel in Bewegung in puncto Klima und Klimawandel. Und das ist auch gut so, denn es ist höchste Zeit endlich global zu handeln, alle wissenschaftlichen Erkenntnisse sprechen hier Klartext! Was kann nun jeder einzelne tun? Eine ganze Menge!

Aktuell zu diesem Thema lud Freilassing isst interkulturell, vegan am 25.11. in die Montessorischule in Freilassing zum Thema Ernährung, industrielle Tierhaltung und Klimaschutz ein. Wie hängt das denn zusammen wird sich mancher fragen? Antworten und interessante Details vermittelte sehr spannend eine hochkarätige Dozentin, die Tierärztin Frau Dr. Wellmann–Pichler. Sie hat es sich zur Herzensangelegenheit gemacht, ihr Wissen und ihre Erfahrung weiterzugeben und Menschen darüber aufzuklären, wie eng industrielle Tierhaltung und Klimawandel verknüpft sind und wie dringend ein Umdenken bei jedem einzelnen von uns erforderlich ist. Denn selbst wenn wir völlig auf erneuerbare Energien umsteigen, kein Auto, kein Flugzeug, keine Fabrik mehr CO2 ausstößt wird es eng mit der 2 Grad-Marke, denn wir vernachlässigen den wichtigsten Faktor, unseren Konsum von tierischen Produkten. Dazu ein paar Fakten. Wussten Sie…

Ø Dass laut des renommierten World Watch Instituts 51% der klimaschädlichen Gase aus der industriellen Tierhaltung kommen? Ø Dass 60% der von EU-Bürgern in Anspruch genommenen Böden außerhalb der EU liegen, meist in armen Ländern? Ø Dass 78% der nutzbaren Landfläche weltweit für unsere Tierhaltung beansprucht wird? Ø Dass durch Verfütterung unseres wertvollen Getreides an „Nutztiere“ bis zu 30 Pflanzenkalorien verbraucht werden um eine Fleischkalorie zu erzeugen? Ø Dass 500 g Rindfleisch so viel CO2 verursacht, wie eine Autofahrt über 100 bis 300 km?

Dies sind nur wenige von vielen Punkten, die angesprochen wurden und die aufzeigten, dass wir über unser Essverhalten den größten Beitrag zum Klimaschutz leisten können. Die gute Nachricht – es gibt Alternativen. Projekte wie „Freilassing is(s)t vegan“, zeigen jeden 3. Donnerstag im Monat, wie man sich gesund, genussvoll und nachhaltig auch mal „ohne“ ernähren kann. Interessenten sind jederzeit willkommen. Anmeldung im KONTAKT Mehrgenerationenhaus in Freilassing unter 08654-773069 oder https://www.facebook.com/Freilassingisst.interkulturell.vegan

Albert Einstein sagte einmal: „Nichts wird die menschliche Gesundheit und das Überleben auf der Erde so begünstigen wie eine vegetarische Ernährung.“

Niedermeyer/Thierauf

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser