"Lange Prüfungsphase" der Molkerei

Bergader-Ausbau: Grundstücksfrage weiter offen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Waging - Wird sich Bergader vergrößern und findet es dafür einen geeigneten Grund in seiner alten Heimat Waging? Entscheidende Fragen für Unternehmen und Gemeinde. Eine Antwort könnte es schon bald geben.

Von rund zehn Hektar ist die Rede, die Bergader für eine Teilaussiedelung bräuchte. Das entspräche 14 Fußballfeldern. Fix ist der Neubau der Blaukäserei noch nicht, doch angesichts der Konkurrenzsituation wäre die Expansion wichtig. Neben rund 100 zusätzlichen Arbeitsplätzen verspricht die Waginger Käserei auch, den heimischen Bauern dadurch mehr Milch abnehmen zu können. Dochnoch laufen die Gespräche und Verhandlungen, ob sich für den Ausbau ein Grundstück in Waging finden lässt - oder ob sich das Unternehmen dafür eine andere Gemeinde sucht. 

Insgesamt elf Grundstücke wurden in der Gemeinde Waging diskutiert, drei schafften es in die engere Auswahl - auch weil sie vom Kreisbaumeister und der unteren Naturschutzbehörde favorisiert wurden. Um welche drei Grundstücke es sich handelt bleibt dabei natürlich geheim. Wagings Geschäftsleiter Franz Röckenwagner spricht dabei insgesamt von einer "langen Prüfungsphase von Bergader": Die Entscheidung für das richtige Grundstück spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Aufbau, Einteilung und die Optimierung der Betriebsabläufe in einer möglichen, neuen Käserei stehen im Vordergrund. 

Entscheidung im Herbst

Außerdem führt die Gemeinde nun Gespräche mit den jeweiligen Grundstückseigentümern. Im September könnte dann entschieden sein, ob sich Bergader mit einem der Grundstücke anfreunden kann und ob sich die Eigentumsfragen klären ließen. Erst danach müsste der Neubau der Blaukäserei die üblichen verwaltungstechnischen Hürden der Gremien nehmen, wie beispielsweise die Aufstellung eines Bebauungsplanes. 

"Es ist uns allen klar, dass es kein leichtes Unterfangen ist, Flächen zu finden", gestand Bürgermeister Häusl in den Bürgerversammlungen im Frühjahr. Natürlich würde er auch den Neubau der Blaukäserei gerne in Waging sehen. 550 Arbeitsplätze hat Bergader an den Standorten in Waging und Bad Aibling insgesamt. Bis Juli wollte das Unternehmen ursprünglich ein "Signal" von der Gemeinde - das hat das Rathaus nun gegeben. 

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Waging am See

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser