am Angerer Berg

Sekundenschlaf: 64-Jähriger aus Berlin verunglückt auf der A8

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Teisendorf - Zu einem schweren Unfall kam es am Montagmorgen auf der A8 Richtung Salzburg am Angerer Berg. Ein 64-Jähriger aus Berlin kam, laut Angaben der Polizei vermutlich wegen Sekundenschlafs, von der Fahrbahn ab.

Am Montag, gegen 10.30 Uhr, fuhr ein 64-jähriger Berliner mit seinem Peugeot auf der Autobahn A8 in Richtung Salzburg, als er plötzlich am Angerer Berg zunächst die rechte Leitplanke touchierte und im weiteren Verlauf durch Schleudern nach rechts von der Fahrbahn abkam. Er fuhr über die dortige Böschung, wobei das rechte Vorderrad samt Aufhängung herausgerissen wurde. Nach etwa 200 Metern kam das Fahrzeug totalbeschädigt wenige Meter neben der Fahrbahn im Grünstreifen zum Stehen. Ein zufällig in der Nähe befindlicher Mitarbeiter der Autobahnmeisterei fand den 64-jährigen in seinem Auto sitzend an und kümmerte sich um ihn. Der Berliner hatte wohl einen schweren Schock erlitten und konnte sich an einen Unfall überhaupt nicht erinnern. Da zunächst auch nicht auszuschließen war, dass sich eine weitere Person im Fahrzeug befunden hatte, wurde die Umgebung der Unfallstelle durch die Einsatzkräfte abgesucht. Dies bestätigte sich jedoch nicht.

Der Berliner wurde ohne weitere erkennbaren Verletzungen mit dem Rettungswagen ins Klinikum Bad Reichenhall verbracht. Auch der Rettungshubschrauber war wegen der anfänglich unbekannten Verletzungen zum Unfallort beordert worden. Nach derzeitigem Sachstand ist der 64jährige wohl wegen Sekundenschlafs von der Fahrbahn abgekommen.

Die Fahrbahn in Richtung Salzburg war bis etwa 11.30 Uhr halbseitig befahrbar. Der Peugeot musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 9500 Euro.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Teisendorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser