Arbeitskreis Schule-Wirtschaft im BGL

Baugeschäft Fuchs in Teisendorf besichtigt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Hier erläutert Geschäftsführer Bernhard Fuchs den Gästen vom Arbeitskreis Schule-Wirtschaft im BGL die Maschinen und die Lagerhaltung.

Teisendorf - Die Sparkasse Berchtesgadener Land setzt mit dem Arbeitskreis Schule-Wirtschaft im BGL die Tradition des Kennenlernens heimischer Betriebe fort.

Kaum ein Wirtschaftsbereich ist in Zeiten knappen Wohnraums und hoher Nachfrage, bedingt auch durch die Zuwanderung, so gefragt, wie der Baubereich. Auch aus diesem Grund hat sich der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft im Berchtesgadener Land entschieden, die Reihe der Betriebsbesichtigungen diesmal in einem florierenden heimischen Baugeschäft fortzusetzen. Auf Einladung des Geschäftsführers Bernhard Fuchs traf sich der Arbeitskreis in Teisendorf beim Bauunternehmen Fuchs und konnte dort ein modern strukturiertes und in vielen Bereichen des Bauhandwerks kompetentes Unternehmen kennenlernen.

Nach der Begrüßung der Teilnehmer durch die AK-Leiterin Rosa Mayer, Direktorin der Staatlichen Berufsschule BGL, führte Bernhard Fuchs die Gäste über das Betriebsgelände im Tragmoos und konnte dabei mit viel Wissenswertem aufwarten. So ist die große Betriebshalle komplett unterkellert und mit Ladefahrzeugen befahrbar. Die Vorratshaltung ist auf wenige Komponenten beschränkt, der Bedarf an Baumaterialien wird überwiegend direkt von den Herstellern auf die Baustellen geliefert. Das Unternehmen beschäftigt annähernd hundert Mitarbeiter und findet derzeit den Nachwuchs noch in der Region, wie der Geschäftsführer betont. Bei einer insgesamt guten Auftragslage ist der Betrieb gut ausgelastet. Bewährt hat sich die Sparte „Betreutes Bauen“, bei dem mit dem Bauherrn von der Idee bis zur Schlüsselübergabe eng zusammengearbeitet wird.

Im Baugewerbe ist es nach wie vor schwer, geeignete Auszubildende zu finden. Eine gute Ausbildungsvergütung und verbesserte gesetzliche Rahmenbedingungen machen den Beruf des Maurers oder Betonbauers aber wieder attraktiver für junge Leute. Auch Asylbewerbern als Auszubildende sind für Bernhard Fuchs gut vorstellbar. Voraussetzung sind aber, wie in anderen Berufen auch, gute deutsche Sprachkenntnisse, zudem Teamfähigkeit, Fleiß und Pünktlichkeit, was aber für alle Auszubildenden gelte.

Bevor der Arbeitskreis zu seiner Sitzung im Anschluss an die Besichtigung schritt, dankte AK-Geschäftsführer Karl Thierauf Bernhard Fuchs für den überaus spannenden Einblick in ein modernes Traditionsunternehmen, das kürzlich sein 50-jähriges Firmenjubiläum gefeiert hat.

Zurück zur Übersicht: Teisendorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser