Kellner soll 11.000 Euro veruntreut haben

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Schönau - Über Monate hinweg ist in einer Gaststätte in Schönau am Königssee Geld aus der Kasse verschwunden. Jetzt sollte ein Kellner sich deswegen vor Gericht verantworten.

Am Montag sollte ein Kellner des Gasthauses deswegen vor Gericht stehen: Er soll insgesamt 11.000 Euro unterschlagen haben. Im Juni letzten Jahres hatte der Berchtesgadener seinen Job als Kellner in dem Gasthaus angetreten. Damals bekam er, laut Staatsanwaltschaft, auch den Schlüssel für die Kasse. In den darauf folgenden vier Monaten soll der Mann immer wieder Geld aus der Kasse genommen haben: mal nur 20 Euro, mal 400, an einzelnen Tagen sogar mehr als 1.000 Euro.

Das Geld wollte er offenbar für sich selbst verwenden. Im Oktober war der Spuk dann zu Ende: Es begannen offiziell Ermittlungen gegen den Kellner. Der Anklagevorwurf der Staatsanwaltschaft lautete nun: "veruntreuende Unterschlagung" in 39 Fällen. Zum Gerichtstermin am Montag ist der Mann aber nicht erschienen. Jetzt soll der Prozess wann anders fortgesetzt werden.

Quelle: Bayernwelle

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser