Sonderausstellung in der Lokwelt Freilassing

"TRANSSIB – ein Jahrhundertprojekt auf Schienen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Freilassing - In der Lokwelt Freilassing beginnt das Jahr 2016 mit einer Sonderausstellung über den TRANSSIB. Die Ausstellung über das Jahrhundertprojekt kann man im Eisenbahnmuseum bis zum 3 April bestaunen.

Das Jahr 2016 wird in der Lokwelt Freilassing eingeläutet von einer großartigen Sonderausstellung. Die vom Deutschen Museum Verkehrszentrum gemeinsam mit dem Industriemuseum Lauf konzeptionierte Ausstellung "TRANSSIB - ein Jahrhundertprojekt auf Schienen" ist vom 22. Januar bis einschließlich 3. April im Eisenbahnmuseum immer zu den Museumsöffnungszeiten zu sehen. Von Moskau bis Wladiwostok oder Peking: Die längste Eisenbahnstrecke der Welt verknüpft das Thema Verkehr mit einer Fülle an kulturellen Aspekten.

Die Ausstellung portraitiert wichtige Städte und Landschaften entlang der Transsibirischen Eisenbahn und erzählt von den Menschen, die sich mit ihr bewegen und die an ihrer Strecke leben. Als "Lebensader Russlands" war und ist die Transsibirische Eisenbahn unverzichtbar für den Warenaustausch zwischen Europa und Asien. Sie schildert die Herausforderung beim Bau der Bahnstrecke vor über 100 Jahren und die schwierigen Rahmenbedingungen beim aktuellen Betrieb. Nicht zuletzt der Klimawandel spielt eine Rolle.

Thematische Schwerpunkte der Ausstellung sind außerdem die Geschichte des Mammutprojektes, Streckenabschnittsbeschreibungen, Indigene Völker Sibiriens, Technik und Infrastruktur und der Güterverkehr. Unterthemen sind u.v.a. Eisenbahnmuseen in Nowosibirsk, Menschen im Zug und Menschen am Bahnhof.

Ausstellungsdauer: 23. Januar bis einschließlich 3. April, immer zu den Museumsöffnungszeiten.

Ausstellungskonzept: Würth und Winderoll, Seefeld

Pressemitteilung Stadt Freilassing

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser