Ausflug des KONTAKT Mehrgenerationenhauses nach Itzling

Interkulturelle Gemeinschaftsgärten – ein Zukunftsmodell?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das KONTAKT Team zu Besuch in Salzburg – Itzling: Interkulturelle, integrative Gemeinschaftsgärten – ein Modell der Zukunft?

Freilassing/Itzling - Interkulturelle, integrative Gemeinschaftsgärten - Das War das Ziel des diesjährigen Ausflugs des Kontakt Mehrgenerationenhauses in Freilassing. Was hat es damit auf sich?  

Einmal im Jahr gehen die haupt-und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des KONTAKT Mehrgenerationenhauses Freilassing, das in der Oberen Feldstraße Ecke Richard Strauss Straße angesiedelt ist, auf Tour. Ziel ist es, andere soziale Einrichtungen zu besuchen, sich auszutauschen und mit neuen Impulsen und Einsichten wieder nach Hause zu kommen, und so den Alltag und das Schaffen im und ums Mehrgenerationenhaus zu bereichern.

Diesmal ging es mit der EuRegio grenzüberschreitend nach Salzburg-Itzling, um den dort angesiedelten interkulturellen Gemeinschaftsgarten kennen zu lernen. Nach einer kurzen Vorstellungs- und Einführungsrunde im Haus der Möglichkeiten ging es dann auch gleich hinaus in den direkt benachbarten Gemeinschaftsgarten. Schön gestaltete Gemeinschaftsflächen, eine Wasserstelle und ein Grillplatz wechselten sich ab mit einzelnen, ganz individuell gestalteten Beeten.

Austausch unterschiedlicher Kulturen

Einige GartlerInnen hatten sich auch eingefunden, unter ihnen ein neuer Mitbürger aus Syrien, um stolz ihre Arbeit zu präsentieren. Interessant war auch zu sehen, wie Gartenkultur und Bewässerung in Syrien betrieben werden im Gegensatz zu unserer Bewirtschaftungsweise. Herr Heringer vom ANL Laufen merkte an, dass doch nahezu alle unsere Kulturpflanzen aus dem Nahen Osten stammen, wo ja die Wiege unserer Kultur zwischen Euphrat und Tigris angesiedelt ist.

Mit den Menschen aus diesen Regionen werden wieder viele neue Pflanzen und viel bewährtes Wissen zu uns kommen, was mit Sicherheit eine interessante Bereicherung und Ergänzung des für uns Gewohnten darstellen wird. Insgesamt drei Referentinnen stellten drei verschiedene Modelle des gemeinsamen Bewirtschaftens vor, mit verschiedenen Schwerpunkten und Erfahrungen. Ob als Lernort für Basisdemokratie oder mit therapeutischem Ansatz, alles war sehr lehrreich und spannend für die Besucher.

Projekt vielleicht auch bald in Freilassing

Hoch motiviert und voller neuer Ideen ging es am späten Nachmittag bei immer noch bestem Wetter wieder Richtung Freilassing mit dem Vorsatz, auch in Freilassing ein solches Projekt entstehen zu lassen. Wer Interesse an einem Gemeinschaftsgarten hat, Ideen oder Flächen dafür, kann gern in unseren Kreis kommen. Wann das erste Treffen stattfindet, wird noch bekannt gegeben.

InteressentInnen können sich gerne ans KONTAKT Mehrgenerationenhaus wenden:

Tel: 08654/ 776039. AnsprechpartnerIn: Karin Niedermeyer
Mail: niedermeyer@startklar-jugendhilfe.de

Pressemitteilung Startklar Jugendhilfe gemeinnützige GmbH

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser