An der Grenze in Freilassing

Flüchtlingszahlen auf niedrigem Niveau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Die Flüchtlingszahlen sind an der Grenze in Freilassing seit einigen Tagen gegenüber den Vorwochen auf niedrigerem Niveau. Das teilte das Landratsamt mit.

Die Flüchtlingszahlen an der österreichisch-bayerische Grenze in Freilassing bewegen sich gegenüber den Vorwochen seit einigen Tagen auf niedrigerem Niveau. Diese Reduzierung, die gegenüber den vier weiteren Grenzübergabepunkten zwischen Bayern und Österreich in Freilassing verzögert festzustellen war, wird unter anderem auf schlechte Wetterverhältnisse und verschärfte Kontrollen entlang der Balkan-Route zurückgeführt.

Gestern wurden insgesamt 913 Migranten in Freilassing von der deutschen Bundespolizei aufgenommen, kontrolliert und zur Notunterbringung in die ehemalige Möbelhalle gebracht.

Am heutigen Mittag befanden sich wieder 560 Männer, Frauen und Kinder aus den Krisenländern in der Freilassinger Notunterkunft, während die Wartebereiche in der Stadt Salzburg zur gleichen Zeit leer waren.

Wie in den letzten Tagen und Wochen auch, sind für heute Nachmittag und in der Nacht wieder zwei Sonderzüge geplant, die die in der ehemaligen Möbelhalle kurzzeitig untergebrachten Migranten zu einer Erstaufnahmeeinrichtung im Bundesgebiet weiterleiten.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser