Zehnjährige bei Anger von Auto erfasst

Fahrradhelm geht zu Bruch - rettet Mädchen aber das Leben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Anger/Aufham - Schwer, aber glücklicherweise wohl nicht lebensgefährlich wurde am frühen Montagnachmittag eine Zehnjährige verletzt, die mit einem Auto auf der St2103 kollidierte. 

UPDATE - Dienstag: Pressemitteilung der Polizei

Am Dienstag, gegen 13:30 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße 2103 / Hauptstraße, nahe der Ortseinfahrt Aufham, ein schwerer Verkehrsunfall.

Ein 55-jähriger Wiener war mit seinem Seat Alhambra in Richtung Piding unterwegs. Zeitgleich kam ein 10-jährige Mädchen, mit ihrem Fahrrad, aus einem Grundstück herausgefahren und fuhr auf die Hauptstraße ein. 

Der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen oder ausweichen und erfasste das Mädchen mit der linken Autofront. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Mädchen von ihrem Fahrrad heruntergeschleudert und kam in der angrenzenden Wiese zum Liegen. 

Ihr Fahrradhelm ging bei dem Zusammenstoß völlig zu Bruch, rettete ihr dennoch das Leben.

Ein zufällig vorbeifahrender Feuerwehrkommandant erkannte die Situation sofort und leitete Erste-Hilfe Maßnahmen ein.

Mit schweren Verletzungen im Oberschenkelbereich wurde das Mädchen mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Traunstein geflogen. Der Wiener wurde nicht verletzt, stand allerdings unter Schock. An dem Auto entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro.

Die Staatsstraße war rund eine halbe Stunde beidseitig gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Anger war mit 15 Einsatzkräften vor Ort, sowie die Freiwillige Feuerwehr Aufham mit 6 Einsatzkräften.

Beamte der Polizei Bad Reichenhall nahmen den Unfallhergang auf. Gegen den 55-jährigen Wiener wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Radfahrerin (10) von Auto erfasst 

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Erstmeldung am Montag: Pressemitteilung des BRK

Das Kind war gegen 13.30 Uhr offenbar in Aufham (Gemeinde Anger) mit seinem Fahrrad plötzlich von einer Grundstückseinfahrt, beziehungsweise dem parallel verlaufenden Radweg auf die Hauptstraße eingefahren, wobei der österreichische Seat-Fahrer keine Chance hatte. Die Zehnjährige wurde frontal erfasst. Das Mädchen und das Fahrrad wurden durch den Aufprall in die angrenzende Wiese geschleudert.

Arbeiter des Staatlichen Bauamts Traunstein führten gerade in der Nähe Mäh- und Baumpflege-Arbeiten durch und eilten dem verletzten Kind sofort zur Hilfe. Auch ein Rettungsassistent der Bergwacht Teisendorf-Anger sowie eine Krankenwagen-Besatzung des Roten Kreuzes kamen an der Unfallstelle vorbei und übernahmen die Erstversorgung, bis der Rettungswagen aus Teisendorf und der Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ eintrafen. Das Kind wurde anschließend zum Klinikum Traunstein geflogen.

Die nachalarmierte Freiwillige Feuerwehr Aufham leitete den restlichen Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei und unterstützte den Rettungsdienst beim Patiententransport. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf.

Ähnlicher Unfall am Samstag im Berchtesgadener Land

Bereits am Samstag gegen 16 Uhr hatte sich auf der Wittelsbacherstraße in Bad Reichenhall ein ähnlicher Unfall ereignet: Eine 46-jährige Frau aus Piding war mit ihrem Opel Corsa aus dem Grundstück Wittelsbacherstraße 5 in die Straße eingefahren und hatte dabei eine von rechts kommende 76-jährige Radfahrerin übersehen, die auf dem Gehweg fuhr. 

Die Radfahrerin wurde mit der Fahrzeugfront erfasst und stürzte. Sie trug keinen Helm und wurde schwer verletzt in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert. Am Wagen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 400 Euro. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf.

Pressemitteilung BRK Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Anger (Berchtesgadener Land)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser