A8 bei Anger nach Unfall mehrmals gesperrt

Kleinbus kann nicht mehr abbremsen - auf Stauende gefahren

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Anger - Ein Kameramann konnte am Mittwochabend mit seinem Kleinbus am Ende eines Staus auf der A8 nicht mehr rechtzeitig abbremsen.

Am Mittwochabend bildete sich am sogenannten Angerer Berg der A8 in Fahrtrichtung München ein Stau, da dort ein Sattelzug mit technischem Defekt liegengeblieben war und geborgen werden musste. In weiterer Folge bildete sich ein Rückstau, vor welchem auch im Verkehrsleitsystem gewarnt wurde. 

Eine 53-jährige Hausfrau aus dem Landkreis Rosenheim konnte ihr Fahrzeug, in welchem sie sich mit ihrer Tochter befand, auf der linken Spur des Stauendes rechtzeitig zum Stehen bringen. Ein nachfolgender 22-jähriger Kameramann aus dem Landkreis Weilheim konnte seinen mit zwei weiteren Personen besetzten Kleinbus nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr mit hohem Geschwindigkeitsüberschuss auf das Fahrzeug der 53-Jährigen auf. 

Fotos von der Unfallstelle: 

Am Zellberg: Schwerer Auffahrunfall auf der A8

Hierbei wurde der Fahrzeugführer, eine Mitfahrerin und die Beifahrerin des vorausfahrenden Fahrzeugs leicht, der Beifahrer im Kleinbus schwer verletzt.

Im Einsatz waren zwei Fahrzeuge des Rettungsdienstes mit Notarzt, zwei Fahrzeuge der Autobahnmeisterei sowie zwei Streifen der Autobahnpolizei.

Der Gesamtschaden an den beteiligten Fahrzeugen und Autobahneinrichtungen wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt.

Für die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge durch ein örtliches Abschleppunternehmen musste die Autobahn mehrmals kurzzeitig gesperrt werden, der unfallbedingte Rückstau hielt sich in Grenzen.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Zurück zur Übersicht: Anger (Berchtesgadener Land)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser