Jahreshauptversammlung in Hammerau

Trachtenverein blickt auf vergangenes Jahr zurück

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Hammerau - Am 4. März fand die 94. Jahreshauptversammlung des GTEV „Edelweiß“ Hammerau-Ainring im Gasthaus Auwirt statt - eine gelungene Veranstaltung:

1. Vorstand Peter Edfelder begrüßte zu Beginn der Versammlung die Mitglieder in der voll besetzten Gaststube, ganz besonders die Ehrenmitglieder Marga Manthey und Kathi Edfelder, Herrn Pfarrer Wernher Bien, Bürgermeister Hans Eschlberger sowie den Vorstand des Musikvereins Ainring Christian Stehböck. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder folgte die Verlesung des Protokolls der letztjährigen Versammlung. Nächster Tagesordnungspunkt war der Bericht des Vorstands über das Kalenderjahr 2015, in dem 17 Mitgliedern zu runden Geburtstagen gratuliert werden konnte. 

Wie jedes Jahr hat sich der Verein an den kirchlichen Festen wie Fronleichnam, Erntedank und dem Volkstrauertag beteiligt. Zu den Veranstaltungen des Gauverbands, wie der Trachtenwallfahrt nach Maria Eck und dem Gaufest in Rosenheim, nahmen die Hammerau-Ainringer am Trachtenfest in Thundorf und Waging teil.Höhepunkte waren auch die Hochzeiten von Martin und Barbara Schweiger sowie Geli und Franz Schweiger, dem 2. Vorstand. Das Maibaumaufstellen musste witterungsbedingt abgesagt werden, das Ainringer Dorffest wurde bei mäßigem Wetter aber durchgeführt.

Im Juli wurde erstmals am Ulrichhögl ein Obstgartenfest veranstaltet, das in Verbindung mit dem Hochfest des Hl. Ulrich gefeiert wurde. Trotz der Hitze war es ein gelungenes Fest. Der Auer Kirtag und der damit verbundene Gottesdienst in Bicheln waren bei regnerischem Wetter nur eingeschränkt möglich. Der Verein beteiligte sich auch an vielen Veranstaltungen anderer Vereine, Preisplatteln und am Ferienprogramm der Gemeinde. Zudem wurden noch weitere Vereinsveranstaltungen wie Treffen der ehemaligen Aktiven, Vereinswatten, Weihnachtsfeiern und Stammtische organisiert.

Am Ende seines Berichts, der noch viele weitere Termine beinhaltete, bedankte sich Peter Edfelder beim Vereinsausschuss, den Gruppen und deren Leitern, der Gemeinde Ainring, der Musikkapelle Ainring, der Wirtin des Auwirts sowie den vielen einzelnen Mitgliedern für die Teilnahme an den Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Kassierin Traudi Dusch berichtete anschließend über die Finanzen des Vereins. Nach dem Bericht stellte Karin Utzmeier, die zusammen mit Franz Hasenöhrl die Kasse geprüft hatte, eine vorbildliche Kassenführung fest. Auf ihren Vorschlag beschloss die Versammlung einstimmig die Entlastung der Vorstandschaft.

In den Berichten der Kinder-, Jugend- und Aktiven Gruppe wurde von den Gruppenleitern über die einzelnen Aktivitäten und Platzierungen bei den Preisplatteln informiert. Zudem wurden auch Ausflüge organisiert. Die Kinder- und Jugendgruppen gestalteten wieder eine Kindermaiandacht, die erstmals seit Jahren witterungsbedingt in die Pfarrkirche verlegt werden musste. Zu den alljährlichen Terminen kam für die Kinder- und Jugendgruppen auch der Auftritt bei der Hochzeit des 2. Vorstands. Die Aktive Gruppe beteiligte sich an beiden Hochzeiten mit Tänzen. Außerdem bot sie bei den Trachtenfesten in Thundorf und Waging je einen Ehrentanz dar.

Neben vielen anderen Aktivitäten wurde das Treffen der ehemaligen der Aktiven Gruppe und ein Kletzei-Gehen organisiert. Vorplattler Hubert Schweiger dankte bei seinem letzten Bericht in diesem Amt den Mitgliedern der Aktiven Gruppe und der Vorstandschaft. Die Spenzerfrauen beteiligten sich neben den kirchlichen und weltlichen Festen auch an den Hochzeiten und Vereinsveranstaltungen. Der gesellige Teil kam dabei aber auch nicht zu kurz.

Beim nächsten Tagesordnungspunkt übergab Peter Edfelder das Wort an den Schriftführer Bernhard Dusch, der die geplanten Änderungen in der Vereinssatzung erläuterte. Diese konnten die anwesenden Mitglieder an einer Leinwand mitverfolgen. Am ausführlichsten erläuterte er dabei die Änderung, dass zukünftig die Mitglieder ab einem Alter von 70 Jahren nicht mehr beitragsfrei bleiben sollten, was bei anderen Vereinen auch nicht üblich ist. Dies soll aber nur diejenigen betreffen, die zukünftig ihren 70. Geburtstag feiern. 

Nach der Vorstellung ließ der Vorstand über den Vorschlag abstimmen. Die neue Satzung wurde einstimmig und ohne Änderungen angenommen. Vor den Neuwahlen, bei denen Peter Edfelder ebenso wie Traudi Dusch, die 31 Jahre die Vereinskasse geführt hatte, nicht mehr zur Verfügung stand, richtete er noch einige persönliche Worte an die Versammlung. Dabei hob er einige Höhepunkte seiner 27-jährigen Vorstandstätigkeit hervor und dankte allen Mitgliedern des Vereins und der Vorstandschaft in den vielen Jahren.

Anschließend wurde Bürgermeister Hans Eschlberger zum Wahlvorstand mit Pfarrer Wernher Bien als Wahlhelfer bestimmt. Die Versammlung wählte jeweils einstimmig in die Ämter: 1. Vorsitzender Bernhard Dusch, 2. Vorsitzender Franz Schweiger jun., Kassier Elisabeth Edfelder, Schriftführer Hubert Schweiger, Beisitzer Hans Auer, Hannes Suhrer, Felix Butzhammer und Lisa Bader, Kassenprüfer Karin Utzmeier und Franz Hasenöhrl. Weitere Ausschussmitglieder sind Heinz Utzmeier (Fähnrich), Andrea Dusch (Trachtenwart), Vroni Auer (Volksmusikwart), Andrea Bliem (Kindergruppe), Matthias Schweiger (Jugendleiter), Johanna Suhrer (Vortänzerin), Xaver Wiesbacher (Vorplattler) und Martina Wimmer (Spenzerfrauen).

Beim Tagesordnungspunkt Grußworte ergriff Bürgermeister Hans Eschlberger das Wort und ehrte Peter Edfelder für seine langjährige Vorstandstätigkeit mit dem Ainringer Gemeindetaler (wir berichteten). Traudi Dusch überreichte er mit der Ankündigung einer weiteren Ehrung einen Blumenstrauß. Der neue Vorsitzende Bernhard Dusch gab bekannt, dass aufgrund der vollen Tagesordnung bewusst auf Ehrungen seitens des Vereins verzichtet wurde. Diese werden in einem angemessen Rahmen nachgeholt. Er übergab aber an Peter Edfelder, Traudi Dusch, Hubert Butzhammer (bisher Beisitzer) und Ehrenmitglied Marga Manthey (Führung der Chronik) ein Geschenk.

Bei den Grußworten meldeten sich Pfarrer Wernher Bien und der Vorsitzende des Musikvereins zu Wort und wünschten der neuen Vereinsführung eine glückliche Hand. Hans Auer überbrachte Grußworte des Gauverbands und stellte eine Unterschriftenliste für die Beibehaltung von Volksmusik im Programm des öffentlichen Radios vor. Abschließend erläuterte Bernhard Dusch noch einige Schwerpunkte und Ziele der Vorstandschaft wie den Zusammenhalt im Verein.

Pressemitteilung GTEV Hammerau-Ainring

Zurück zur Übersicht: Ainring

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser