Über den schrecklichen Mordfall in Ainring

"Mitterfelden ist und bleibt ein sicherer Wohnort"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
"Mitterfelden ist und bleibt ein sicherer Wohnort", so Bürgermeister Hans Eschlberger.

Ainring - Am vergangenen Wochenende hat sich in Ainring ein schrecklicher Mordfall ereignet. Nach einer Geburtstagsfeier hat ein 45-jähriger einen 19-jährigen brutal niedergestochen. Jetzt spricht der Bürgermeister:

Seit Montag sitzt der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft. Die Kripo Traunstein ermittelt auf Hochtouren. BGLand24.de hat Ainrings Bürgermeister Hans Eschlberger um ein kurzes Statement zu dieser Tat gebeten.

"Mitterfelden ist und bleibt ein sicherer Wohnort"

"Das schreckliche Ereignis vom Samstag hat uns alle sehr betroffen gemacht. Das Tötungsdelikt ist nach unseren Informationen im Rahmen einer privaten Feier passiert, also im Kreise von Menschen die sich näher kennen. 

Die Polizei konnte umgehend einen konkreten Tatverdacht verfolgen, der dann auch zu einer schnellen Festnahme eines Tatverdächtigen geführt hat. Menschen außerhalb des familiären Kreises waren zu keiner Zeit gefährdet. 

Mitterfelden ist und bleibt ein sicherer Wohnort, auch vor dem Hintergrund des schrecklichen Ereignisses und trotz vieler Menschen mit Migrationshintergrund, davon bin ich nach wie vor überzeugt. Wichtig ist, dass die sogenannte Sozialkontrolle weiterhin aufrechterhalten bleibt, indem man seinem Umfeld mit Achtsamkeit begegnet und Auffälliges meldet, auch wenn sich dann eine Besorgnis als unbegründet herausstellt. 

Lieber einmal zu oft hingeschaut als zu wenig. Mitterfelden ist nach wie vor ein Ort mit hoher Lebensqualität mit freundlichen Menschen, egal woher sie stammen!"

Aus dem Archiv:

Tatort des Mordes auf einer Geburtstagsparty in Mitterfelden

ps

Zurück zur Übersicht: Ainring

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser