Ainringer Polizei: Olympia-Gruß aus London

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Seite 1 der Grußkarte. In der linken Mitte findet sich auch die Unterschrift von Silbermedaillengewinner und bald-Polizist Sideris Tasiadis. 

Ainring - Ein ganz besonderer Brief befand sich neben der allgemeinen Dienstpost im Briefkasten des Fortbildungsinstituts der Bayerischen Polizei.

Die in London weilende deutsche Olympiamannschaft sandte eine Grußkarte nach Ainring.Der Gruß galt besonders dem Leiter des Fortbildungsinstituts, Leitendem Polizeidirektor Johann Peter Holzner, als Vorsitzendem des Deutschen Polizeisportkuratoriums (DPSK), das derzeit seinen Sitz in Ainring hat.

Das DPSK ist bundesweit neben der Beratung  des Bundes und der Länder zur Durchführung  des Dienstsports bei der Polizei auch für die Auswahl, Entsendung und Betreuung von Teilnehmern an Europäischen Polizeimeisterschaften und internationalen Wettkämpfen zuständig. Als solches arbeitet es eng mit nationalen und internationalen Sportorganisationen wie etwa dem deutschen Olympischen Sportbund zusammen.

Viele Polizisten kämpfen um Medaillen 

Seite 2 der Grußkarte 

Zum deutschen Olympiateam gehört auch eine namhafte Anzahl an Polizeiangehörigen, die als Spitzensportler in London auf Mission Edelmetall gehen.Der sportliche Leistungsvergleich gehört national und international zum Selbstverständnis der Polizei. So wurden von Ainring aus in diesem Jahr bereits die Teilnahme von bayerischen und deutschen Polizeisportlern bei den Europäischen Polizeisportmeisterschaften (EPM) im Crosslauf in Bukarest, an den EPM im Frauenfußball in Kopenhagen sowie im Herrenhandball in Göppingen veranstaltet. Sowohl in Kopenhagen als auch in Göppingen wurden die deutschen Mannschaften jeweils Europameister.

In Vorbereitung sind ferner die EPM im Radrennfahren in Ploeren in der Bretagne sowie im Ringen in der tschechischen Hauptstadt Prag.

Die Polizei-Spitzensportlerinnen, Britta Oppelt, Annekatrin Thiele sowie Kerstin Thiele haben bei den Olympischen Spielen in London bereits für drei Silbermedaillen gesorgt. Auch die Weltmeisterin im Hammerwerfen, Betty Heidler, der Weltmeister in Kugelstoßen, David Storl (Silber in London) oder die Vizeweltmeisterin im Siebenkampf, Jennifer Oeser, gehören der Bundespolizei an.

Sideris Tasiadis kommt zur Bayerischen Polizei

Besondere Freude bereitete Johann Peter Holzner die Unterschrift von Sideris Tasiadis. Der Silbermedaillengewinner Kanuslalom Canadier-Einer wird am 1. September in die neue Spitzensportfördergruppe der Bayerischen Polizei aufgenommen. Derzeit ist  Tasiadis noch Angehöriger der Bundeswehr. Innenminister Joachim Hermann hat dem Augsburger Kanuten und künftigen bayerischen Polizeivollzugsbeamten zu seinem großartigen Erfolg  per SMS gratuliert.

Bald auch Wintersport-Spitzenförderung

Das Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei in Ainring ist nicht nur in Deutschland das Herz des Polizeisports, sondern freilich auch in Bayern. Dort wird die Spitzensportfördergruppe der Bayerischen Polizei für die Wintersportdisziplinen künftig angesiedelt.

bit

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser