Verkehrsunfall in Ainring 

Kettenreaktion: Schüler auf dem Heimweg fast von Auto erfasst 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ainring -  Glück im Unglück hatte ein Schüler auf dem Heimweg am Dienstag. Als eine Autofahrerin den Radfahrer die Straße überqueren lassen wollte, fuhr ihr ein Lkw Fahrer auf. Wäre der Schüler unaufmerksam gewesen, wäre er in den Unfall verwickelt worden. 

Am gestrigen Dienstag Nachmittag ereignete sich in Ainring, OT Hammerau, ein Verkehrsunfall. Eine 67jährige Ainringerin fuhr mit ihrem nagelneuen Pkw auf der B20 in Richtung Piding, als sie einen Schüler mit seinem Fahrrad die Straße überqueren lassen wollte. 

Dazu verringerte sie die Geschwindigkeit ihres Wagens. Der Schüler, der noch am Radweg wartete, erkannte frühzeitig, dass der Lkw, der hinter dem Pkw der Ainringerin herannahte, seine Geschwindigkeit nicht verringerte. Der junge Mann konnte beobachten, wie der Lkw, der noch versuchte vor dem Wagen zum Stehen zu kommen, auf diesen auffuhr. Durch den Aufprall wurde das Heck des Auto komplett zerstört und der Wagen ein ganzes Stück nach vorne geschoben. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 10.000 Euro. 

Die Fahrerin des Autos wurde durch die Wucht des Aufpralles kurzzeitig bewusstlos. Sie wurde vom RTW ins Krankenhaus bad Reichenhall verbracht. Am Lkw entstand ein Sachschaden von ca. 3.000,- Euro. Der 26jährige österreichische Fahrer wurde nicht verletzt. 

Der Schüler verdankte es seiner Auffassungsgabe, dass er unverletzt seinen Weg nach Hause fortsetzen konnte. Wäre er in die Straße eingefahren, hätte ihn vermutlich der angestoßene Auto erwischt.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser