Traunstein soll "Gemeinsam aufblühen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kinder des städtischen Kindergartens bei der Gestaltung von Kunstwerken in der freien Natur

Traunstein - Es geht darum, die Stadt gemeinsam kreativ zu gestalten. Die Stadt Traunstein möchte im Rahmen des Wettbewerbs "Gemeinsam aufblühen" die Stadt grüner machen.

Bei einem Informationsabend im Rathaus hat Oberbürgermeister Manfred Kösterke jetzt den Startschuss für die Teilnahme der Stadt Traunstein am diesjährigen Bundeswettbewerb „Gemeinsam aufblühen“ gegeben. Wie das Motto bereits aussagt, geht es vor allem darum, gemeinsam zu einer sympathischen und attraktiv gestalteten Gemeinde beizutragen. Die verschiedenen Aspekte und die Mitwirkungsmöglichkeiten für die Bürger und Besucher der Stadt wurden im Rahmen einer bebilderten Präsentation exemplarisch dargestellt.

Stadtplaner Elmar Schwäbisch berichtete zunächst über die Grundsätze und Ziele der Landschafts- und Grünordnungsplanung in der Stadt, die sich im Flächennutzungsplan und den Bebauungsplänen wiederfinden und so die rechtlichen Vorgaben für die Erschließung und Gestaltung neuer Baugebiete schaffen. Dort sind nicht nur die Anforderungen zur gärtnerischen Gestaltung formuliert, auch die Themen Natur- und Artenschutz sowie die ökologische Abwasserbeseitigung und Energieversorgung finden besondere Berücksichtigung.

Bei einer der größten Baumaßnahmen der vergangenen Jahre, der Herstellung des Hochwasserschutzes an der Traun, wurden neben den reinen Schutzfunktionen auch die Aspekte der Stadtentwicklung, des Naturschutzes und der Erholung berücksichtigt. So entstanden zum Beispiel im Bereich der ehemaligen Wehranlage attraktive Aufenthalts- und Naherholungsflächen mitten in der Stadt.

Jeder Einzelne kann helfen

Doch nicht nur bei den großen Baumaßnahmen ist das Thema „Grün in der Stadt“ wichtig. Viele kleine Beiträge von möglichst zahlreichen Akteuren können und sollen zu einer liebens- und sehenswerten Umgebung beitragen. Der Schmuck der Hausfassaden mit Blumenkästen oder Rankpflanzen ist dabei ebenso gut geeignet wie die florale Gestaltung der Haus- und Geschäftseingänge oder die Dekoration der Schaufenster, und in den Gärten bestehen vielleicht noch Möglichkeiten einer intensiveren und umfangreicheren Bepflanzung.

Aber auch ohne Haus oder Garten gibt es viele Gelegenheiten zum Mitmachen. Genannt wurde die Übernahme von Baum- und Pflegepatenschaften, die Beteiligung mit einer eigenen Aktion oder die Teilnahme an den bereits geplanten Veranstaltungen und Wettbewerben.

So finden die von der Werbegemeinschaft veranstalteten Traunsteiner Rosentage in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Bei der Gartenausstellung im Stadtpark präsentieren weit über 100 Aussteller aus ganz Deutschland ein vielfältiges Angebot zum Thema Rosen und Garten und geben viele Anregungen und Tipps für eigene Aktivitäten.

Die Gärtnereien bieten einen „Traunsteiner Blumentopf“ an, der zu einem besonders günstigen Preis verkauft wird und zum Schmuck von Haus, Wohnung oder Garten erworben werden kann.

Auch über aktuelle Aktionen von Schulen und Kindergärten wurde berichtet. So haben Schüler der staatlichen Berufsschule III im Rahmen ihres Projekts „Lernort Natur“ bereits einen Obstbaumschnitt zur Pflege einer Streuobstwiese durchgeführt, weitere Maßnahmen werden folgen. Der städtische Kindergarten gestaltet im Projekt „Land-Art“ mit den Kindern Kunstwerke aus Naturmaterialien in der freien Natur, die auch dort belassen werden. So werden den Kleinen an mehreren Tagen in spielerischer Form die Schöpfungen der Natur und deren Vergänglichkeit nahe gebracht.

Mehrere Veranstaltungen laden zum Mitmachen ein

Die Wochen der Biodiversität im Juli zeigen eine Ausstellung zu diesem Thema und bieten mehrere interessante Spezialführungen und Vortragsveranstaltungen an. Hierzu wird demnächst ausführlich berichtet und hingewiesen. Der Blumenschmuckwettbewerb des Gartenbauvereins sowie der Fassadenwettbewerb der Stadt sind weitere Aktionen, die das Mitmachen ermöglichen und einen Beitrag zur Wettbewerbsteilnahme darstellen.

Der Abend endete mit der Bitte und dem Appell des Oberbürgermeisters, sich möglichst zahlreich und auf vielfältige Weise an dem Wettbewerb zu beteiligen. Nur so kann Traunstein dem Motto „Gemeinsam aufblühen“ gerecht werden und sich dem Bürger und Besucher noch liebenswerter präsentieren.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser