im Landratsamt

Mehr als 60 Athleten bei Sportlerehrung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Dieser Termin gehört mittlerweile fest in den Sportkalender im Landkreis Traunstein – die Ehrung der besten Sportler aus dem Chiemgau im Landratsamt.

Landrat Siegfried Walch hat 120 erfolgreiche Athleten auf seiner Liste gehabt. Über die Hälfte davon hatte den Weg in den großen Sitzungssaal gefunden. Höhepunkt ist die Verleihung des „Chiemgauer Panthers“ gewesen. Eine der höchsten Auszeichnungen, die der Landkreis Traunstein vergibt. 

In den vergangenen Jahren haben diesen Preis überwiegend Wintersportler abgeräumt. Diesmal aber haben die Fußballer vom SV Kirchanschöring das „Tier“ bekommen. „Was ihr geleistet habt ist einmalig“, sagte Walch in seiner Laudatio und würdigte den Aufstieg der „Gelbschwarzen“ im vergangenen Jahr in die Bayernliga. „Gelbschwarz passt ja auch zum Jahr der Biene“, meinte Walch schmunzelnd. Neben den Fußballern zeichnete Walch Sportler vom deutschen Meister bis zu Teilnehmern an Weltmeisterschaften aus.

Bilder von der Sportlerehrung

In diesen Kategorien hatten wieder die Wintersportler das Übergewicht. So sind unter großem Beifall die Biathlonstars Simon Schempp, Franziska Preuß und Andi Birnbacher geehrt und anschließend von Moderator Harald von Knoerzer in seiner launigen Art interviewt worden. Andi Birnbacher hat dabei verraten, dass ihm seine Familie verboten hat, weiter Motorrad zufahren. Seine erste Ausfahrt ist im Komposthaufen des Nachbars geendet, verriet er lachend. Doch auch der Nachwuchs hat seinen Auftritt an diesem Abend gehabt. Auch hier haben die Skijäger ein deutliches Übergewicht gehabt. Die Söhne vom mehrfachen Olympiasieger und Weltmeister Ricco Groß, Simon und Marco wollen in die Fußstapfen ihres Vaters treten und das scheint ihnen auch zu gelingen. 

Aber auch Marion Deigentesch und Sophia Schneider zeigten, dass es bei den Damen durchaus tollen Nachwuchs am heimischen Stützpunkt gibt. Als besonders schlagfertig erwies sich US-Alpin-Skifahrer Tim Jitloff. Er lebt wegen der Liebe seit über fünf Jahren in Bergen und überraschte Moderator von Knoerzer mit perfekten Antworten in bayrisch auf seine Fragen. Für die entsprechende Stimmung sorgte die Band „Heischneida“, die aus der zweistündigen Ehrung einen kurzweiligen Abend machten.

Fotos/Text: SJH

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser