In Asylbewerberunterkunft in Traunstein

Schlug der Syrer (22) einen Afghanen (23) mit Flasche?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Am Donnerstagnachmittag kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Asylbewerbern in der Seuffertstraße. Die Polizei war mit mehreren Streifen vor Ort und hat die Ermittlungen übernommen.

UPDATE, Freitag, 7.55 Uhr, Polizeimeldung:

Am späten Nachmittag des Gründonnerstag kam es vor der Asylbewerber-Unterkunft in der Seuffertstraße in Traunstein zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Bei den beiden Hauptbeteiligten handelte es sich um einen 22-jährigen Syrer und einen 23-jährigen Afghanen. Im Verlauf des Streits soll der syrische Staatsangehörige dem afghanischen Kontrahenten am Kopf mit einer Flasche verletzt haben.

Der Afghane musste aufgrund dessen anschließend wegen einer Risswunde am Kopf zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Traunstein. Der 22-jährige Syrer wurde vor Ort noch von der Polizei festgenommen und die Staatsanwaltschaft Traunstein beantragte eine Vorführung vor dem Haftrichter. Die Polizei Traunstein ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und erbittet sachdienliche Hinweise von Zeugen unter der Telefon 0861/9873-0.

Schlägerei zwischen Asylbewerbern in ehemaligen Telekom-Gebäude

Die Erstmeldung:

Nach ersten Informationen unseres Reporters vor Ort scheint die Schlägerei gegen 17.30 Uhr gewesen zu sein. Die Polizei war kurz darauf mit sechs Einsatzfahrzeugen vor Ort, um die Lage zu beruhigen. Im Moment deutet alles darauf hin, dass es einen Verletzten gegeben hat, der in einem Krankenwagen derzeit behandelt wird. Warum es zu der Schlägerei kam, ist bislang unklar.

Erst vor kurzem berichteten wir darüber, dass etwa 100 Asylbewerber in das ehemalige Telekom-Gebäude in der Seuffertstraße verlegt werden sollen. Vorher wohnte lediglich eine dreiköpfige Familie darin.

kaf/hey, Pressemeldung Polizei Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser