Wird Verkehrsfluss besser?

Ampeln in der Kienbergstraße und im Empfinger Hohlweg abgeschaltet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Die Stadt will testen, wie der Verkehr durch die Traunsteiner Innenstadt fließt, wenn die Ampeln in der Kienbergstrasse Richtung Empfinger Hohlweg abgeschaltet sind.

Die Ampeln an den Einmündungen der Kienbergstraße und des Empfinger Hohlweges in die Wasserburger Straße sind am Dienstagvormittag probeweise abgeschaltet worden. Ziel dieses Tests ist es, den Verkehrsfluss im Bereich des Gewerbeparks Kaserne zu optimieren. Die Nordumfahrung entlastet seit Ende 2012 die Traunsteiner Innenstadt spürbar vom Verkehr. Auch auf der Wasserburger Straße fließt der Verkehr seither besser. Deshalb überprüfen der Landkreis Traunstein als Straßenbaulastträger, die Polizei und die Verkehrsbehörde der Stadt Traunstein nun, ob an den Einmündungen des Empfinger Hohlweges und der Kienbergstraße in die Wasserburger Straße eine Ampel weiterhin notwendig ist. Ohne die Ampeln an den beiden Einmündungen könnte der Verkehrsfluss auf der Wasserburger Straße möglicherweise deutlich erhöht werden, ohne dass die Sicherheit darunter leiden würde. Vor einer abschließenden Entscheidung ist es notwendig, sowohl den Verkehrsfluss als auch die Sicherheit an den beiden Einmündungen nach Abschaltung der Vorschaltampeln zu beobachten. Diese Testphase wird voraussichtlich sechs Monate dauern.

Pressemitteilung Kreisstadt Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser