Nach vier Unfällen innerhalb einer Woche

Video zeigt: So soll man's NICHT machen an der Südspange

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wie könnte die Südspange entschärft werden? Stimmen Sie unten ab.

Traunstein - Vier Unfälle, sechs Verletzte, 114.000 Euro Schaden - die traurige Bilanz an der Südspange binnen einer Woche. Auch unsere Leser diskutieren heiß über Unfallursachen und Lösungen. *Mit Voting*

Die Südspange an der B306 bei Traunstein ist als gefährliche Stelle bekannt, doch nach vier Unfällen innerhalb einer Woche rückte die Kreuzung nun erneut in den Fokus. Der Unfallhergang war dabei immer gleich: Von Traunstein kommend wurde der Gegenverkehr aus Siegsdorf beim Linksabbiegen übersehen. 

- Mittwoch, 7.15 Uhr: Zwei Leichtverletzte, Sachschaden von rund 60.000 Euro.
- Montag, 6.20 Uhr: Eine Schwer- und ein Leichtverletzter, Sachschaden in Höhe von 18.000 Euro.
- Dienstag, 7.50 Uhr: Zwei Unfälle ereigneten sich direkt nacheinander. Eine Person wurde mittelschwer, eine weitere leicht verletzt. Sachschaden 36.000 Euro.

So soll man's nicht machen

Wie schnell es an der Südspange gefährlich werden kann zeigt auch dieses kurze Video vom Dienstag. Hier erkannte der Linksabbieger von Traunstein kommend nicht, dass er Vorfahrt hat - die nachfolgenden Autofahrer waren gezwungen, auf der Gegenfahrbahn zu halten.

Maßnahmen wurden bereits erlassen

Dass die Kreuzung ein Unfallschwerpunkt ist, ist den Behörden bekannt: Die Geschwindigkeit auf der B306 ist dort nicht nur auf 70 km/h begrenzt, in beiden Richtungen werden die Autofahrer auch mit leuchtenden Hinweistafeln auf die Kreuzung hingewiesen. "Gefährliche Einmündung" heißt es dort unübersehbar. 

Auch die Polizei blitzt immer wieder an der Südspange. Beispiel Ende August: Für sechs Stunden postierten sich die Beamten am 70er-Bereich. Von 1549 Fahrzeugen mussten 40 Verwarnungen ausgesprochen werden, außerdem hagelte es zwei Anzeigen, weil 100 km/h gefahren wurden. 

Leser: "Unfallstelle absolut unkritisch"

Nicht jeder kann nachvollziehen, warum es an der Südspange immer wieder kracht. "Ich frage mich immer wieder, warum manche Leute da (egal aus welcher Richtung) so gedankenverloren reinrauschen können. Die Geschwindigkeitsbegrenzung wird seltenst eingehalten. Nichts desto trotz halte ich die Unfallstelle für absolut unkritisch", so beispielsweise unser User "Bergen_chiemgau".

Auch "scarlet" sieht es ähnlich: "Gefährliche Kreuzung? Was soll bitte an dieser Kreuzung gefährlich sein? Ich befahre diese jeden Tag und hatte noch nie Probleme etwas nicht oder spät zu sehen. Augen auf im Straßenverkehr, das wäre die einzige Lösung für diese Stelle!"

Die Vorschläge unserer User

Obwohl die jüngsten Unfälle nicht daher rührten: Vielen unserer Leser fällt außerdem auf, dass beim Einbiegen auf die B306 das Stopp-Schild meist missachtet wird. "Da kann das Straßenbauamt nichts dafür", so beispielsweise "buerger".

Bei den Leser-Vorschlägen, wie man die Südspange entschärfen könnte, kommt ein ganzer Strauß an Ideen zusammen. Ein fix installiertes Blitzergerät wie in St. Georgen bei Traunreut und eine Beschränkung auf 50 km/h schlägt beispielsweise Leser Gerhard Lechner vor. 

Auch eine Ampelanlage oder ein Kreisverkehr wird von vielen Usern ins Spiel gebracht - oder eine Panorama-Kamera, die den Einfahrtsbereich im Radius des Unfallschwerpunkts per Video überwacht. 

Was meinen Sie?

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser