Baubeginn steht bevor

Klinik statt Empfing: Bald kommt der "Haltestellen-Tausch"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Wird der neue Haltepunkt besser angenommen? Quasi im Tausch gegen die Haltestelle in Empfing wird nun mit dem Bau am Klinikum begonnen - die Bahn verspricht sich viel davon.

Um die 800.000 Euro investiert die Bahn in die neue Haltestelle am Klinikum, an der Strecke Traunstein-Traunreut. Kommende Woche beginnen die Bauarbeiten. Für die Schüler im Traunsteiner Norden soll sie dabei genauso gut infrage kommen, wie für die Angestellten des Krankenhauses. Eigentlich wollte man bereits Ende 2015 mit der neuen Haltestelle fertig sein, doch aus Sicherheitsgründen musst die Bahn zwei Bahnsteige bauen, statt einem, wie ursprünglich geplant.

Darum reicht nicht nur ein Bahnsteig

Etwa bei den roten Markierungen im Bild werden die beiden Bahnsteige gebaut.

Die Sicherheitsbestimmungen der Bahn schreiben vor, dass die Schranken am Bahnübergang bereits geschlossen sind, wenn ein in Richtung Traunstein fahrender Zug am Bahnsteig hält und die Fahrgäste ein- und aussteigen lässt. Falls der Zug nicht sofort weiterfahren kann, sind mehrminütige Schließzeiten an der Wolkersdorfer Straße möglich. Weil aber genau dieser Bahnübergang häufig von den Rettungsfahrzeugen genutzt wird, sei dies inakzeptabel, so die Bahn - daher zwei Bahnsteige, weil der Zug die Schranke in beide Richtungen jeweils schon passieren kann, bevor er hält. 

Mitte September, zum Beginn des neuen Schuljahres, sollen die Haltestellen fertig sein. Wegfallen wird im Gegenzug die Haltestelle im Empfing, die nach Angaben der Bahn "zu schlecht frequentiert" wurde. Wegen der eng bemessenen Ankunfts- und Abfahrtszeiten sei es auch nicht möglich gewesen, beide Haltepunkte gleichermaßen anzufahren. Anfang 2017 soll der Empfinger Bahnhof rückgebaut werden.

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser