Aktuelle Ermittlungen der Polizei

Dachstuhlbrand: Kachelofen war wohl Auslöser

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Ein alter Kachelofen, in dem Holzreste verheizt worden waren, ist wohl der Auslöser für den Dachstuhlbrand gewesen. So ist der aktuelle Stand der polizeilichen Ermittlungen:

UPDATE, Mittwoch, 16.20 Uhr:

Am Dienstagabend stellte eine Frau in Traunstein Brandgeruch fest. Nachdem sie um ihr Haus nichts Ungewöhnliches feststellen konnte, entdeckte sie schließlich Rauchschwaden, die aus dem Dach des Nachbarhauses in der Wartbergfeldstraße aufstiegen.

Als die Feuerwehr kurze Zeit nach dem Notruf der Nachbarin eintraf, drangen bereits Flammen neben dem Kamin aus dem Dach.

Die Löscharbeiten wurden von den Feuerwehren Traunstein und Haslach durchgeführt. Zum Glück war am Morgen zuvor mit der Entkernung des Einfamilienhauses begonnen worden und somit befanden sich keine Personen mehr darin.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Kriminalpolizei Traunstein, ist ursächlich für den Brand ein, im Erdgeschoss befindlicher, Kachelofen. Über den Tag hinweg wurden in diesem diverse Holzreste verbrannt.

Durch die andauernde starke Wärmeeinwirkung erhitzte sich die Kaminisolierung enorm und es entwickelte sich schließlich ein Brandherd. In dem Gebäude war zu diesem Zeitpunkt kein Strom, Telefon oder Wasser angeschlossen.

Da das Anwesen zum Abbruch bereit stand, ist derzeit noch nicht sicher, ob überhaupt ein bezifferbarer Sachschaden entstanden ist.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd Rosenheim

UPDATE, Mittwoch, 9.30 Uhr:

Die Brandursache ist auch am Morgen nach dem Feuer noch unklar. Wie die Pressestelle der Polizei auf Anfrage von chiemgau24.de am Vormittag mitteilte, seien die Beamten der Kripo auch am Mittwoch wieder vor Ort und würden in alle Richtungen ermitteln.

Fakt ist jedoch, dass das Haus ohnehin abgerissen werden sollte. Deswegen sei der Sachschaden laut Polizei auch nur als äußerst gering zu bezeichnen. Am Brandtag hatten im Innenbereich des Anwesens bereits Vorarbeiten zum Abriss stattgefunden.

UPDATE 20.30 Uhr

Wie die Traunsteiner Polizei auf Nachfrage von chiemgau24.de bestätigt, konnte die Feuerwehr den Brand in der Wartbergfeldstraße inzwischen löschen. Die Feuerwehr ist allerdings noch vor Ort, um letzte Glutnester zu löschen.

Der Brand in dem unbewohnten Haus ist offenbar im Kamin ausgebrochen und hat sich von dort auf den Dachstuhl ausgebreitet. 

Da das Haus unbewohnt ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar, wie im Kamin ein Feuer ausgebrochen sein kann. Um diesen Umstand zu klären ist die Kripo derzeit vor Ort.

Dachstuhlbrand in Traunstein - Feuerwehr im Einsatz

Erstmeldung 19.30 Uhr

Nach ersten Informationen von der Polizeiinspektion Traunstein ist am Dienstagabend ein Dachstuhl in der Wartbergfeldstraße in Brand geraten. Ein Großaufgebot an Feuerwehrkräften ist vor Ort.

Personen sind laut Polizei nicht in Gefahr, das Haus soll unbewohnt sein. Nach Informationen von vor Ort befindet sich das Haus im Umbau. Es soll sich um einen offenen Dachstuhlbrand handeln.

Service:

Laut Polizei wurde die Bahnstrecke Traunstein - Ruhpolding aufgrund der Löscharbeiten gesperrt werden.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser