Nach Unfällen bei Traunreut will Stadtrat Tempo drosseln

Am Abzweiger: Erstes Tempolimit fix

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunreut - Die Strecke zwischen St. Georgen und Traunreut verleitet zum Gas geben, auch gekracht hat es schon oft genug: Nun beantragte der Stadtrat zwei Geschwindigkeitsbeschränkungen. *Mit Voting*

Update 16.55 Uhr:

Einen kleinen Schritt hat sich das Landratsamt nun auf die Wünsche des Traunreuter Stadtrats zubewegt: Solange an den Bahngleisen gebaut wird, soll der TS42-Abschnitt an den Abzweigern Poschmühle/Weisbrunn auf 70 km/h begrenzt werden. Das wurde gerade auf der Stadtratssitzung bekanntgegeben. 

Der Stadtrat stimmte am Dienstag mit großer Mehrheit dafür, beim Landratsamt an den Abzweigungen während der Bauarbeiten Tempo 50 zu fordern.

Unser Artikel vom Donnerstagmittag:

Erst vor zwei Wochen wurden bei einem Abbiege-Crash in Richtung Poschmühle drei Personen verletzt, jetzt will der Stadtrat für die Strecke zwischen St. Georgen und Traunreut zwei Geschwindigkeitsbeschränkungen durchsetzen. Eine zeitlich befristete während der Baustelle in St. Georgen und schließlich eine dauerhafte.

Während der Bauarbeiten 50 km/h an der Abzweigung?

Durch die Sperrung der Austraße wegen den Arbeiten am Bahngleis wird der Verkehr momentan über die Abzweigung Richtung Poschmühle geführt. "Das Einbiegen auf die TS42 ist höchst gefährlich", meinte die Bürgerlisten-Fraktion während der Stadtratssitzung am Dienstag - und der Unfall vom 14. Juli gibt ihr recht. Wie eh und je sind dort 100 km/h erlaubt.

Eine Begrenzung während der Baustellenphase auf 50 Stundenkilometer auf Höhe der Abzweigung Weisbrunn wurde daher gefordert. Doch die Antwort des zuständigen Landratsamtes enttäuschte: Ein Tempolimit dort wäre "unverhältnismäßig" und mit der Straßenverkehrsordnung "nicht vereinbar". Trotzdem sprach sich der Stadtrat mit 24:5 Stimmen für eine 50er-Beschränkung an der Abzweigung aus, um der Forderung im Landratsamt Nachdruck zu verleihen.

Auf der gesamten Strecke dauerhaft 70 km/h?

Damit aber nicht genug: In der Diskussion waren viele Stadträte der Meinung, dass auf der ganzen Strecke zwischen Traunreut und St. Georgen ohnehin zu schnell gefahren würde. "Es gab schon mehrere, teils tödliche Unfälle. Eine durchgehende Beschränkung auf 60 oder 70 Stundenkilometer wäre besser", meinte Stadtrat Martin Czepan. Auch Fahrlehrer und Stadtrat Roger Gorzel wurde dort schon bei einem Unfall verletzt

Einstimmig schob der Stadtrat also noch eine zweite Forderung in Richtung Landratsamt nach: Auf der gesamten TS42 sollen dauerhaft 70 km/h gelten. Was das Landratsamt zur zweiten Forderung sagt, steht dabei noch aus.

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser