Heftiger Unfall in Traunreut

Mehrere Autoinsassen waren nicht angeschnallt!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunreut - Zwei Schwer- und drei Leichtverletzte forderte ein heftiger Unfall am Samstagnachmittag in der Werner-von-Siemens-Straße. Jetzt kam heraus: Mehrere Insassen waren nicht angeschnallt!

UPDATE, Sonntag, 9.50 Uhr - Polizeimeldung

Zu einem Unfall mit fünf Verletzten kam es am Samstag um 13.50 Uhr in Traunreut. Zum Unfallzeitpunkt fuhr ein 35-jähriger Rumäne, der in Dortmund wohnt, mit seinem Peugeot auf der Münchner Straße und überquerte die Werner-von-Siemens-Straße. Dabei missachte er die Vorfahrt eines 66-jährigen Traunreuters, der mit seinem VW Bus auf der Werner-von-Siemens-Straße in östliche Richtung unterwegs war. In der Kreuzungsmitte kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. 

Der Peugeot wurde dabei gedreht und mit der Fahrerseite gegen einen Laternenmast geschoben. Die drei Insassen des Peugeot waren teilweise eingeklemmt und mussten von der Traunreuter Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Der Peugeot-Fahrer kam mit schweren Verletzungen ins Klinikum nach Traunstein. Die hinten sitzende Insassin (40) war ebenfalls schwer verletzt und wurde ins Klinikum Bad Reichenhall gebracht. Die Beifahrerin (41) wurde mit leichteren Verletzungen ins Klinikum Trostberg eingeliefert. Der Fahrer des Kleinbusses blieb unverletzt. Seine zwei Mitfahrerinnen kamen mit leichten Verletzungen ebenfalls ins Krankenhaus.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf 15.000 Euro Die Traunreuter Feuerwehr war mit 30 Einsatzkräften an der Unfallstelle. Weiter waren drei Rettungswagen, ein Krankentransportwagen, der Rettungshubschrauber Christoph 14 und zwei Notärzte im Einsatz. Die schweren Verletzungen im Peugeot sind auch darauf zurückzuführen, dass die Insassen nicht angegurtet waren.

Mehrere Verletzte nach Unfall in Traunreut

Die Erstmeldung:

Ein mit drei Personen besetzter Peugeot mit Rumänischen Staatsangehörigen wollte von der Münchner Str. kommend die Werner v. Siemens Str. in Richtung Traunring überqueren. Als er in die Kreuzung einfuhr, übersah er einen VW Bus, der ebenfalls mit drei Personen besetzt war und in Richtung Bosch Siemens unterwegs war. Dieser konnte den Zusammenprall nicht mehr verhindern und prallte frontal in die Beifahrerseite des Peugeot. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Peugeot noch gegen einen Lichtmasten geschleudert und umwickelte diesen fast. Zwei der Insassen wurden hierbei im Fahrzeug eingeklemmt.

Diese wurden nach ersten Angaben mittelschwer bis schwer verletzt. Alle anderen Unfallbeteiligten zogen sich hauptsächlich Platzwunden zu. Nachdem der Notruf bei der Leitstelle in Traunstein einging wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften zur Unfallstelle beordert. Die Freiwillige Feuerwehr aus Traunreut musste die beiden eingeklemmten Personen mit Hilfe von hydraulischen Rettungsgeräten aus dem Auto befreien. 

Hier erwies sich ein mit zur Unfallstelle ausgerückter Jugendfeuerwehrmann als extrem wichtig. Da die Unfallopfer kein Deutsch sprachen, konnte der Jugendfeuerwehrler als Dolmetscher einspringen da er die Sprache der Unfallopfer beherrschte. Selbst im RTW wurde er hierfür noch gebraucht. Das BRK rückte ebenfalls mit einem Großaufgebot an. Hier waren neben dem Rettungshubschrauber Christoph 14 noch 4 RTW, 1 KTW sowie zwei bodengebundene Notärzte zur Einsatzstelle angefahren um die Verletzten so schnell wie möglich einer optimalen Erstversorgung zu unterziehen.

Die Polizei aus Traunreut hat den Unfall aufgenommen. Zum Unfallzeitpunkt war die an dieser Kreuzung befindliche Ampelanlage nicht eingeschalten. Über die Höhe des Sachschaden konnten noch keine Angaben gemacht werden.

FDL/BeMi, Pressemeldung Polizei Trostberg

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser