Tyrlachinger verliert Selbstkontrolle in Traunreut

Nach einer Weihnachtsfeier völlig durchgedreht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunreut - Völlig durchgedreht ist ein 34-Jähriger am frühen Sonntagmorgen. Er hinterließ eine Spur der Verwüstung in Traunreut. 

Der junge Mann war nach einer Weihnachtsfeier mit mehreren Arbeitskollegen durch das Traunreuter Stadtgebiet gezogen. Gegen 4. Uhr überkam ihn wohl die Übermut, denn er schlug in einer Art Zerstörungswut auf Blumenkästen, Tische und Bänke ein.

Einer 30-jährigen Kollegin des Mannes, die sich auch in der Gruppe befand, wurde dies zu bunt und sie verständigte die Polizei. Als der 34-Jährige dies bemerkte, schlug er ihr das Handy aus der Hand. Die Frau wurde dabei an einer Hand verletzt, sodass sie vom Rettungsdienst ins Trostberger Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Am Ende in die Obhut der Ehefrau übergeben

Der Angreifer flüchtete nach der Attacke über die Traunwalchner- in die Kantstraße. Dabei hinterließ er eine Spur der Verwüstung. Er warf sämtlich am Gehweg stehende Gegenstände um und in der Nähe des Bahnhofs schlug er sogar die Scheibe eines Autos ein.

Schließlich konnte er von der Polizei festgenommen werden. Er verhielt sich äußerst unkooperativ und verweigerte auch die Angabe seiner Personalien. Ein Atemalkoholtest ergab über zwei Promille.

Der Tyrlachinger wurde nach der Anzeigenaufnahme in die Obhut seiner Ehefrau gegeben.

Pressemitteilung Polizeistation Traunreut

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser