Sternstunden: 8000 Euro für Kinder in Not

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Trostberg - Doppelt so viele Spenden wie beim Benefizspiel vor einem Jahr konnte der Abteilungsleiter der Eishockeymannschaft Chiefs Trostberg dem Sternstundenteam überreichen.

Das Ziel der vielen ehrenamtlichen Helfern war das Spendenergebnis von 2008 von rund 4000 Euro zu übertrumpfen, aber mit so viel Geld hatte keiner gerechnet. Bei der Scheckübergabe am Ende des Spiels (7:11 für die Sternstunden) zeigten sich die Verantwortlichen der Sternstunden sichtlich gerührt und sprachlos. “Mir fehlen die Worte. Ich kann nur sagen: Danke Trostberg”, so Sternstundenteam-Initiator Markus Neumaier. “Jetzt muß Trostberg Sternstundenstadt werden. So viel Engagement erleben wir wirklich nur hier”, sagte Neumaier weiter. “Angefangen haben wir beim ersten Mal mit rund 3000 Euro und uns seitdem ständig gesteigert”, so der aufopferungsvolle Organisator Dietmar Hartl, “aber mit so einer Summe konnte keiner rechnen. Das ist sensationell und gibt’s bei keinem anderen Sterstundenspiel”.

Die Einnahmen durch die Benefizspiele des Sternstundeteams belaufen sich im Schnitt auf 2000 Euro pro Spiel. Durch die Einnahmen der Eintrittsgelder für das Benefizspiel, den Puckverkauf für das Zielwerfen und die vielen Spenden der Zuschauer konnte der Eishockeyverein 4600 Euro an “Kinder in Not” spenden. Die Einnahmen der Aktion “Trostberg für Sternstunden” der Trostberger Geschäfte, initiiert von Andi Meyer, belaufen sich auf 3000 Euro.

Sternstunden-Bilder

Spontan entschieden sich die Ringer des TSV Trostberg noch dazu, einen Euro pro Eintritt bei ihrem nächsten Kampf am 5.Dezember an Sternstunden zu spenden. Ebenfalls spendete der Trainer der Sternstundenmannschaft Bernd Helfrich, Chef des Chiemgauer Volkstheaters, pro Tor für die Sternstunden noch einmal 100 Euro, zog allerdings den Betrag wieder ab, wenn die Sternstunden ein Tor kassiert hatten. Und das Sternstundenteam hatte nicht so ein leichtes Spielchen wie anfangs vermutet.

Zwar vielen gleich in der ersten Minute zwei Tore für die “Sterne”, aber dann hatten die Trostberger Chiefs sehr schnell das Spiel unter Kontrolle und verlangten den ehemaligen Nationalspielern einiges ab. Nur am Torwart der Sternstunden, Rekordnationalspieler Peppi Heiss, hatten die Chiefs einiges zu knabbern. Die Zuschauer konnten auf jeden Fall ein Eishockeyspiel mit vielen schönen Momenten genießen und mit viel Unterhaltung während der Pausen.

Sogar das Bayrische Fernsehen schickte ein fünfköpfiges Kamerateam um die schönsten Bilder einzufangen. Gesendet wird der Beitrag am 11. Dezember beim Sternstundentag des Bayrischen Rundfunks.

Lesen Sie dazu auch:

Peppi Heiß & Co. in Trostberg auf dem Eis

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser