Praxisnahe Einblicke für die Mittelschüler

Siegsdorf: Roadshow der Wirtschaftsförderungs GmbH

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Siegsdorf - "Eine sehr gute Erfahrung und Orientierung" Bei der Roadshow der Wirtschaftsförderungs GmbH stellen Auszubildende den Schülern ihre Betriebe sozusagen "auf Augenhöhe" vor.

Schüler und Firmen im Rahmen von Betriebsbesuchen in direkten Kontakt zu bringen und damit neue Berufsperspektiven für Schulabgänger bzw. Auszubildende zu eröffnen:Mit diesem Konzept einer "Roadshow" hat die Wirtschaftsförderungs GmbH (Wifö) des Landkreises Traunstein im April erfolgreich ein neues Projekt für die engere Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft angestoßen. Der besondere Ansatz ist dabei, dass Auszubildende den Schülern ihre Betriebe sozusagen "auf Augenhöhe" vorstellen und praxisnahe Einblicke in den Berufsalltag geben. 

Nach der Zusammenarbeit mit der Mittelschule Obing und dem Besuch von sechs Betrieben im nördlichen Landkreis eröffnete zum Schulabschluss die Roadshow für die Mittelschule Siegsdorf die zweite Runde im südlichen Bereich. Begleitet von drei Lehrern lernten 64 Schüler der beiden siebten Klassen und der beiden achten Klassen des Mittlere Reife-Zugs sechs Betriebe aus drei Bereichen kennen. Mit dabei waren auch Dr. Birgit Seeholzer, Harald Schwarzbach, und Toni Bernauer von der Wifö. 

Handwerk und Handel

Die erste Tour führte unter dem Stichwort "Handwerk und Handel" zum Hofbräuhaus Traunstein und zur J.N. Kreiller KG nach Traunstein. In der Traditionsbrauerei (65 Mitarbeiter/3 Auszubildende) begrüßte Junior-Bräu Maximilian Sailer die Schüler und gab ihnen den Tipp mit auf den Weg, „euern Beruf nach dem mit der größten Leidenschaft auszuwählen“.

Wie das konkret geht, zeigte Sebastian Kiel, Auszubildender im 2. Lehrjahr, der die Schüler in Begleitung von 2. Braumeister Matthias Sailer durch die historische Ausstellung, den Malzboden und die Brauerei führte. Kiel hatte ein Praktikum im Betrieb gemacht und war dabei durch seine Begeisterung und sein Engagement aufgefallen, die gut zum Teamgeist der Firma passt. Die anschließende Bewerbung für eine Ausbildung zum Braumeister lag auf der Hand. Beeindruckt vom Wissen und Engagement von Kiel bei der Führung zeigten sich auch die Schüler. 

Bei dem Fachhandelsunternehmen J.N. Kreiller KG (300 Mitarbeiter/32 Auszubildende) übernahm Geschäftsführer und Personalleiter Dr. Florian Binder die Führung der Schülergruppe und erläuterte die unterschiedlichen Fähigkeiten, die etwa als Kaufmann gefragt sind. D er Betrieb wurde bereits 1866 als Eisen- und Kolonialwarenhandlung gegründet und bildet aus in den Berufen Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel, Kaufmann/-frau im Einzelhandel und Fachkraft für Lagerlogistik. 

Bei Einblicken in das Stahllager und die Bäderausstellung sowie einem Rundgang mit Fragerunde und Imagefilm lernten die jungen Besucher das komplexe Unternehmen kennen. Stephanie Horn, die sich als Ausbildungsleiterin und kaufmännische Fachwirtin gerade per berufsbegleitendem Studium in Traunstein zur Betriebswirtin weiterbildet, erläuterte, wie Kreiller Azubis durch Ausbildungspaten, Weiterbildungs- und Teambuilding-Angebote fördert. 

Handwerk, Industrie und Dienstleistung

Diese Themen standen für die zweite Schülergruppe mit Betriebsbesuchen in den Unternehmen Regnauer Fertigbau in Seebruck und dem Alten- und Pflegeheim Siegsdorf auf dem Programm. Das in dritter Generation geführte Familienunternehmen Regnauer am Chiemsee (250 Mitarbeiter/24 Auszubildende), das Privat- und Gewerbeimmobilien in Holzbauweise von der Idee bis zur schlüsselfertigen Übergabe realisiert, bildet in den Sparten Schreiner, Zimmerer, Maler und Lackierer, Bauzeichner sowie Industriekaufmann/-frau aus. Bei der Werkspräsentation im Bauherrenzentrum und der Führung durch die Werkhallen, das neu konzipierte Verwaltungsgebäude und das Musterhaus Ambienti gab es immer wieder Fragen an Personalreferentin Theresa Hagenau und die Industriekauffrau in Ausbildung, Sarah Laufenbach. 

Wie sieht die Pflege alter Menschen in der Praxis aus und wie gehe ich mit Demenzkranken um? Praktische Antworten auf diese und andere Fragen bekamen die Schüler im Kardinal Michael von Faulhaber Deutschorden Alten- und Pflegeheim Siegsdorf (95 Mitarbeiter/7 Auszubildende). Aktuell werden dort 106 Senioren betreut, deren Durchschnittsalter bei 88 Jahren liegt. Bei der Betriebsvorstellung von Einrichtungsleiter Ludwig Wimmer sowie bei Gesprächen mit Pflegekräften und Bewohnern und Vorlese-Aktionen bekamen die Schüler gute Einblicke in die Ausbildungspraxis als Altenpfleger.

Handwerk und Tourismus

Dass die Arbeit auf dem Bau nicht immer eine Schönwetterveranstaltung ist, erfuhren die Mittelschüler der Tour "Handwerk und Tourismus" ganz handfest bei der Berufseinführung durch Azubi-Betreuer Martin Kolbeck von der Mayer Hoch- und Tiefbau GmbH aus Ruhpolding (77 Mitarbeiter/10 Azubis): Auf der Baustelle eines halbfertigen Einfamilienhauses in Eisenärzt regnete es zu dieser Zeit in Strömen. Mit Fotos, Planzeichnungen und Skizzen zeigte Kolbeck, wie in der Zusammenarbeit unterschiedlicher Gewerke ein Haus entsteht. Beeindruckend war im Anschluss der Besuch auf dem Betriebshof in Ruhpolding mit einem "Drive in" für Baustoffe, Lager und großem Fuhrpark. Das Bauunternehmen Mayer bildet Maurer, Stahlbetonbauer und ab Herbst auch Tiefbauer aus. 

Rund 100 Appartement-Zimmer mit zusammen 300 Betten um eine großzügige Parkanlage prägen das Alpenhotel Bayerischer Hof in Inzell (30 Mitarbeiter/3 Auszubildende). Hier machte die Roadshow der Wifö ebenfalls Station. Rezeptionsleiterin Michaela Geisreiter erklärte den Schülern beim Rundgang die einzelnen Bereiche des Betriebs und wie die Ausbildung in den Berufen Koch, Hotelkaufmann/-frau und Restaurantfachmann/-frau konkret aussieht. 

Berufsperspektiven entdecken

Als "sehr gute Erfahrung und Orientierung, auch für die, die so gar nicht wissen, was sie machen wollen", bezeichnete Johanna Lechner, Rektorin der Mittelschule in Siegsdorf, abschließend die Roadshow. Gerade die Gespräche "auf Augenhöhe" von Azubis zu Schülern in den Betrieben öffneten "manchem Schüler den Blick für neue Berufsperspektiven". Mehr Informationen zur Berufsfindung zu Ausbildungsbetrieben im Landkreis und einen Jobkonfigurator gibt es im Internet unter www.wirtschaftsregion-chiemgau.de.

Pressemitteilung Landratsamt Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © Axel Effner

Zurück zur Übersicht: Siegsdorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser