Gastronomen behalten ihren Vorsitzenden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die BHG-Vorstandschaft für den Kreisverband Traunstein von links Marcus Eismann (Hotel Wittelsbach Ruhpolding), Dirk Haase stellvertretender Kreisvorsitzender (Hotel Adersberg Rottau), Peter Stocker Kreisvorsitzender (SeeHotel Wassermann Seebruck), Josef Moritz stellvertretender Kreisvorsitzender (Wessnerhof Marquartstein) und Franz Karner (Steinweidenhof Schleching)

Ruhpolding - Peter Stocker bleibt weiterhin an der Spitze der Traunsteiner Gastronomen. Die Versammlung des Hotel- und Gaststättenverbands hat ihn wiedergewählt:

Peter Stocker bleibt auch in den nächsten Jahren Kreisvorsitzender beim Hotel- und Gaststättenverband für den Landkreis Traunstein. Bei den turnusgemäßen Neuwahlen im Rahmen der von 80 Wirtinnen und Wirten gut besuchten Kreisversammlung im Hotel Wittelsbach in Ruhpolding wurde Peter Stocker vom SeeHotel Wassermann in Seebruck in seinem Amt bestätigt. Neu in der Vorstandschaft wurde als Schriftführer Michael Hörterer vom Hammerwirt in Hammer gewählt, der damit Georg Gruber vom Gasthof Alpenblick in Weibhausen ablöst. Ansonsten blieb die bewährte Vorstandschaft mit 2. Vorsitzenden Josef Moritz vom Wessnerhof in Pettendorf, mit 3. Vorsitzenden Dirk Haase vom Hotel Adersberg in Rottau und mit Kassier Josef Trummer vom Hinterwirt in Übersee.

Peter Stocker eröffnete die Sitzung mit den Willkommensgrüßen für die Wirtinnen und Wirte sowie einiger Ehrengäste, alsdann richteten der Ruhpoldinger Bürgermeister Claus Pichler und der stellvertretende Landrat Josef Konhäuser Grußworte an die Versammlung. Der Direktor der Berufsschule Traunstein Willi Barke wies auf die stark zurückgehenden Schülerzahlen in den letzten vier Jahren hin, bei den Restaurantfachleuten waren es 27 Prozent, bei den Köchen 25 Prozent und selbst bei den Hotelfachfrauen noch 18 Prozent.

Diese alarmierenden Zahlen weisen einmal mehr darauf hin, dass sich die Bedingungen verbessern müssen, ansonsten gehen noch mehr Fachkräfte verloren. Dies wird –so der Berufsschuldirektor- auch nicht mit Fachkräften aus dem Ausland ausgeglichen werden können. Ein wichtiges Thema wurde von der Lohn AG angesprochen, großes Interesse weckender Referent war der Vorstandsvorsitzende Ekkehard Herbst zum Thema „Profitcenter Lohnbuchhaltung – Mehrwerte generieren durch optimierte, rechtssichere Lohnbuchhaltung“. Danach folgte ein Vortrag von den Mitarbeitern der Agentur für Arbeit über die Situation von Fachkräften und Auszubildenden in der Gastronomie- und Hotellerie-Branche sowie Anwerbung von Mitarbeitern aus den östlichen Ländern und wichtige Informationen zum dualen Studium.

Für 20-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet

Für 20-jährige Mitgliedschaft wurde Wolfgang Stamm, vom Kultur- und Bildungszentrum im Kloster Seeon ausgezeichnet. Weitere Ehrungen für zwei Jahrzehnte Betriebs-Mitgliedschaft gab es für den Gasthof Rührgartner in Traunstein, für das Weißbräu-Stüberl in Obing und für das Wochinger Brauhaus in Traunstein. Für gar 40 Jahre wurde – in Abwesenheit - der Gasthof Kufner in Obing geehrt.

Zustimmung fand der Kassenbericht von Josef Trummer. Anschließend berichtete die stellvertretende BHG-Geschäftsführerin Katharina Freund zu den Themen: „Gebühren für Hotelfernseher ab 2013“, „Aktueller Sachstand der GEMA-Tarifreform 2013“, „Hygieneverstöße im Internet“ und „Minijob-Neuregelung zum 01.01.2013“.

Erneut Fusion der Tourismusverbände gefordert

In seinem Bericht ging Vorsitzender Peter Stocker stark auf das Thema „Fusion und Zusammenarbeit der beiden Tourismusverbände Chiemgau und Chiemsee-Alpenland“ ein. Stocker berichtete, dass in Oberbayern die Destinationsvermarktung immer mehr favorisiert wird. Er ist überzeugt, das ein effizientes Arbeiten nur dann möglich ist, wenn die Vermarktungsaufgaben bei den Destinationen liegen, das heißt, es sollte nicht mehr jeder Ort seinen eigenen Vermarktungsweg gehen. Ganz wichtig sei, dass in Zukunft die Leistungsträger entscheidend in diesen Verbänden Mitsprachrecht haben. „Wir sind überzeugt, dass wir hier mit dem DEHOGA Bayern und dem ITR-18 und mit Unterstützung der IHK, stark an Ansehen gewonnen haben. Die Forderung ist nach wie vor, schnellstmöglich die beiden Tourismusverbände Chiemgau und Chiemsee Alpenland zusammen zu führen“ – so Peter Stocker. Weiter wurden noch die wichtigen Themen „Hygiene“, „Hygieneampel“ und „Internetpranger“ angesprochen.

Im Internetpranger sind laut Peter Stocker bislang keine Betriebe aus dem Landkreis Traunstein zu finden. Erfreulich ist die steigende Mitgliederanzahl bei der BHG-Kreisstelle Traunstein von 167 auf inzwischen 184 Mitglieder. Abschließend informierte Peter Stocker, dass durch die Mehrwertsteuersenkung in den letzten Jahren erstaunlich viel investiert wurde. Aus den Wertschöpfungszahlen sieht man, das der Tourismus im Landkreis Traunstein 450 Millionen Euro Brutto erwirtschaftet, welche sich auf das Gastgewerbe mit 266 Millionen Euro, auf den Einzelhandel mit 109 Millionen Euro und auf Dienstleistungen mit 73 Millionen Euro verteilt. Alleine diese Zahlen zeigen, so Peter Stocker, dass im gesamten Landkreis 9.630 Personen direkt mit einem durchschnittlichen Primäreinkommen von 22.228 Euro pro Kopf vom Tourismus leben. Mit einer interessanten Führung durch das Hotel Wittelsbach wurde die Versammlung abgeschlossen.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser