Neues Rathaus in 2012

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bergen -  Bürgermeister Bernd Gietl erläuterte jetzt den Haushaltsplan 2012 und kündigte dabei für das kommende Jahr den Bau eines neuen Rathauses an!

Der Haushaltsplan 2012 der Gemeinde Bergen schließt mit einem Rekordergebnis von 11,6 Millionen Euro ab. Davon entfallen auf den Verwaltungshaushalt 7,3 Millionen Euro, auf den Vermögenshaushalt 4,3 Millionen Euro. Darauf verwies in der Gemeinderatssitzung Bürgermeister Bernd Gietl. Er kündigte für das kommende Jahr den Bau eines neuen Rathauses an.

Laut Gietl wurden im Haushaltsplan 2012 dafür 1,3 Millionen Euro und im Finanzplan 2013 weitere 600.000 Euro bereitgestellt. Als neuen Standort nannte der Bürgermeister den Bereich zwischen dem alten Rathaus und der ehemaligen Jugendherberge entlang der Hochfellnstraße.

Weitere hohe Kosten betreffen die Erweiterung der örtlichen Kläranlage, die laut Ingenieur-Büro Beckel aus Übersee zwei Millionen Euro betragen wird. Gietl sagte, im Haushaltsplan 2012 habe Kämmerer Thomas Schlosser 1,8 Millionen Euro eingeplant, im Finanzplan 2013 noch weitere 200.000 Euro. Nach seinen Worten wird diese Sanierungsbaumaßnahme durch eine Ergänzungsumlage finanziert. Auch sei es möglich, dass bis zur Abrechnung der Ergänzungsumlage ein Kassenkredit aufgenommen werden muss, wofür gemäß der Haushaltssatzung vorsichtshalber 1,5 Millionen Euro eingeplant wurden.

Wie in den vergangenen sieben Jahren sei trotz der beiden großen Investitionsvorhaben auch 2012 keine Kreditaufnahme nötig, freute sich Gietl. Unter Berücksichtigung der vorgesehenen ordentlichen Tilgungen von über 215.500 Euro zum 31. Dezember 2012 sei ein Schuldenstand von nur noch 1,8 Millionen Euro zu erwarten. Bei einem Einwohnerstand von 4912 Personen würde dies zum Jahresende 2012 eine Pro-Kopf-Verschuldung von 364 Euro sein, so der Bürgermeister.

"In Bergen ist man Gott sei Dank in der glücklichen Lage, sehr vieles auf dem aktuellen Stand zu haben", stellte Gietl fest. Und so sei es relativ leicht durchführbar, Großbaustellen wie die Kläranlagenerweiterung und den Neubau des Rathauses auch mitten in der noch immer währenden Finanzkrise ohne neue Schulden abwickeln zu können.

Der Bürgermeister betonte die starke Finanzkraft in seiner Gemeinde, stellte dabei die etwa wie 2011 gleich bleibende Beteiligung an der Einkommensteuer mit voraussichtlich 1,8 Millionen Euro und die Gewerbesteuer mit einer Million Euro (2011 waren es 800.000) für 2012 besonders heraus. Des Weiteren werden Einnahmen in Höhe von 880.000 Euro durch die Schlüsselzuweisung im kommenden Jahr erwartet. Angesprochen wurde auch die Zweitwohnungssteuer, die im Jahr 2011 leicht rückläufig war. Der Ansatz 2012 beträgt 85.000 Euro.

Eingehend dargestellt wurden die größten im kommenden Jahr erwarteten Ausgaben des Verwaltungshaushaltes. Die Kreisumlage wurde mit 1,76 Millionen Euro, die Personalkosten mit 1,42 Millionen Euro, die Zuführung zum Vermögenshaushalt mit 883.000 Euro und die Umlage an die Verwaltungsgemeinschaft mit 487.000 Euro erwähnt.

Auch der Gemeindekindergarten belastet mit seinen drei Gruppen unter Berücksichtigung der Einnahmen den Haushalt 2012 mit erwarteten 113.000 Euro. Ferner entstehen der Gemeinde noch weitere Kosten durch die erfolgte Übernahme der Pfarrkirchenstiftung St Ägidius des Kindergartens St. Josef durch feste Belastungen für Miete und pauschale Nebenkosten.

Des Weiteren trägt die Gemeinde den Löwenanteil der gesamten Schulverbandsumlage von über 295.000 Euro. Laut Gietl gehen in die Schule Bergen nur noch 160 Kinder. 154 davon aus Bergen, fünf aus Staudach und eins aus Vachendorf. Gegenüber dem Vorjahr erhöhte sich die Umlage um 19.700 Euro und beträgt im kommenden Jahr 283.900 Euro, was einem Finanzierungsaufwand pro Bergener Schüler von 1844 Euro entspricht. Der Bürgermeister gab zu bedenken, dass 33 Schüler, die dem Mittelschulverband angehören, zur Schule nach Siegsdorf gehen und Gastschulbeitrag (23.800) zu entrichten ist.

Die Fraktionssprecher im Gemeinderat, Josef Gehmacher (CSU), Josef Schweiger (SPD), Maria Kraus-Osenstetter (Die Grünen) und Hans-Jörg Schürf (UW) würdigten die "filigrane und umsichtige Erstellung" des Haushaltsplans 2012 durch Kämmerer Schlosser und anerkannten dabei auch das große Engagement von Bürgermeister Gietl und seinem Geschäftsleiter Andreas Schultes mit Verwaltung.

Die Räte sprachen sich einvernehmlich für den Erlass des Haushaltsplans und der Haushaltssatzung für 2012 aus. Sie erteilten ihr Einvernehmen auch dem dazu gehörigen Stellen- und Finanzplan. Auch dem Erlass der Satzung für die "Stiftung Bergen" erteilten sie ihr Einverständnis.

oh/Chiemgau-Zeitung

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser