Wahl des Nachfolgers am Donnerstag

Eine Ära geht zu Ende: Kreisbrandrat Gnadl hört auf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der scheidende Traunstein Kreisbrandrat Gnadl hier bei einer Werbeaktion der Freiwilligen Feuerwehren 2012

Landkreis Traunstein - Nach 16 Jahren ist Schluss. Kreisbrandrat Hans Gnadl aus Nußdorf muss altersbedingt aufhören. Am Donnerstagabend wird nun sein Nachfolger gewählt.

Update: 13.45 Uhr

Nach Insider-Informationen soll es sich bei den drei Bewerbern um den Kommandanten der Feuerwehr Surberg, Stefan Burghartswieser, den Kommandanten der Feuerwehr Engelsberg, Georg Wimmer und den Fachkreisbrandmeister Atemschutz, Christoph Grundner handeln. Allerdings können bei der Versammlung heute Abend auch noch andere vorgeschlagen werden. Kreisbrandrat könne im Grunde jeder werden, der das 21. Lebensjahr vollendet habe und neben den für Führungskräften üblichen Lehrgängen auch den für Verbandsführung absolviert hat.

Erstmeldung um 11.25 Uhr

Wie die Bayernwelle Südost berichtet, kam der Nußdorfer Gnadl, der zudem Erster Bürgermeister der Gemeinde Nußdorf ist, im Jahr 2000 ins Amt. Zu der Zeit waren die Befürchtungen noch groß, dass Computerausfälle apokalyptische Szenarien hervorrufen könnten - glücklicherweise blieben diese aber aus. Dafür fielen andere, teils schreckliche Ereignisse in seine Amtszeit, unter anderem der verheerende Felssturz in Stein an der Traun

Neue Herausforderungen werden also auf den künftigen Kreisbrandrat zukommen, der laut Bayernwelle-Informationen heute Abend in Traunstein von den 80 Kommandanten der jeweiligen Feuerwehren im Landkreis gewählt wird. Dafür infrage kämen drei Bewerber, die aber noch unbekannt seien.

srs

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser