Einführung in Traunstein bahnt sich an

Nach Verschiebungen: Wann kommt Biotonne im Landkreis?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Ginge es nach Bundesgesetzen müsste die Biotonne längst eingeführt sein - trotz einiger Unklarheiten wird die Einführung im Landkreis Traunstein nun aber langsam absehbar.

Bereits 2013 beschloss der Kreistag die Einführung der Biotonne, 2015 sollte sie kommen - auch weil gesetzlicher Druck vom Bund kam. Doch noch immer wird der Biomüll im Landkreis Traunstein nicht separat gesammelt. Der Grund: Auch andere Landkreise der Region hinkten hinterher, man wollte gemeinsame Verwertungslösungen mit dem Zweckverband Südostbayern (ZAS) abwarten. 

Nachdem nun auch das Berchtesgadener Land im Juli entsprechende Beschlüsse gefasst hat, zeichnet sich die Einführung im Landkreis langsam ab. Angestrebt wird  eine gemeinsame Vergärungsanlage beim Zweckverband Südostbayern in Burgkirchen (Landkreis Altötting) mit insgesamt sechs weiteren Landkreisen. 

Einführung frühestens im Herbst 2018

Sollte die gemeinsame Vergärungsanlage in Burgkirchen nicht kommen, will man in Traunstein eine gemeinsame Ausschreibung zur Biomüllverwertung zumindest mit dem Berchtesgadener Land - der sogenannte "Plan B". Mit der Fertigstellung einer solchen Verwertungsanlage könnte man im Oktober 2018 rechnen - dann würde auch die Biotonne eingeführt werden, wie auf der Umweltausschusssitzung des Landkreises am Mittwoch bekannt wurde.

Kommt es zur angestrebten, gemeinsamen Anlage in Burgkirchen hängt der Termin der Einführung von Beschlüssen des Zweckverbandes ab. Mit einer früheren Einführung als Oktober 2018 ist aber auch in diesem Fall nicht zu rechnen.

Die Rahmendaten zur Biotonne

Wie die Biotonne im Landkreis Traunstein künftig aussehen könnte, deutete sich bereits beim Beschluss 2013 ab: 

- Sammlung 14-tägig im wöchentlichen Wechsel mit der Restmüllentleerung

- Die Biotonne wird 80 Liter fassen, bei Mehrparteienhäusern sind gemeinsame 120-Liter-Tonnen möglich.

- Die Kosten der Bioabfallsammlung werden über die Restmüllgebühren entsprechend der Tonnengröße erhoben. 

- Haushalte mit Eigenkompostierung sollen auf Antrag von der Nutzung einer Biotonne befreit werden.

xe

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser