Müllgebühren in Traunstein bald günstiger?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Ein Gutachterbüro hat dem Landkreis Traunstein eine überraschende Empfehlung für mögliche Änderungen des Abfallwirtschaftssystems gegeben.

"Der Landkreis gehört in Bayern zur Spitze", erklärte Roman Schneider, der Pressesprecher des Landratsamtes gegenüber Chiemgau24. "Es muss also nicht viel geändert werden."

Lesen Sie auch:

Grüne diskutierten Wertstoff-Konzept

Deponie-Zeitalter mit Fest beendet

Neuregelung für Wertstoff-Container

Abfallbeseitigung muss bürgerfreundlich sein

Wertstoff-Tonnen: Kreistag entscheidet

Das Gutachterbüro hatte am Mittwoch dem Ausschuss für Umweltfragen und Abfallwirtschaft das Ergebnis seiner Untersuchung vorgestellt. Die Einführung eines Gelben Sacks sei demnach nicht nötig. Die Einführung einer Bio-Tonne (gesonderte Entsorgung von organischen Abfällen) wurde aber empfohlen. Der Biomüll könnte dann zur Strom- und Wärmeerzeugung genutzt werden.

Da der Umweltausschuss nur eine empfehlende Funktion hat, wird das Gutachten bis März in den Kreistagsfraktionen besprochen. Erst dann kann der Kreistag eine Entscheidung über die Einführung der Biotonne fällen.

In seiner Sitzung am 3. Dezember wird das Gremium bereits über das Gebührensystem beraten. Laut Landrat Hermann Steinmaßl sei eine Senkung der Kosten bis zu 40 % möglich, weil die Müllverbrennungsanlage in Burgkirchen abbezahlt und dafür keine Nachzahlungen mehr zu leisten seien.

cz

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser