Jugendschutz im Mittelpunkt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Auch am vergangenen Wochenende, 20. und 21. Juni, waren wieder mehrere zivile und uniformierte Streifenbesatzungen unterwegs.

Wie bereits berichtet, führen die Operativen Ergänzungsdienste (OED) Traunstein derzeit in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Burghausen verstärkte Sicherheitskontrollen in Burghausen und Burgkirchen durch.  Besonders kontrolliert wurde dabei das gemeindliche Alkoholverbot auf dem Max-Planck-Platz vor dem Bürgerhaus sowie dem Wingenplatz in Gendorf.

Am Freitag, 19. Juni, 22.00 Uhr, lungerten vier Jugendliche auf dem Wingenplatz herum. Ihnen wurde, allesamt alkoholisiert, ein Platzverweis erteilt. Der Gemeindeverwaltung werden Anzeigen wegen Verstößen nach der Ortssatzung vorgelegt.

Zu einer Auseinandersetzung mit der Polizei kam es dann am Samstag, 20. Juni, gegen 20 Uhr, auf dem Max-Planck-Platz. Eine Gruppe von 15 Jugendlichen und Heranwachsenden sollte dort von Beamten des Einsatzzuges kontrolliert werden. Nachdem mehrere Personen Bier dabei hatten, sollten ihre Personalien festgestellt werden. Ein 22-jähriger Türke konnte sich nicht ausweisen. Bei der folgenden Durchsuchung leistete er Widerstand und beleidigte einen der Beamten. Er konnte schließlich gefesselt und festgenommen werden. Aus dem Kreis der Umstehenden wurden die kontrollierenden Beamten dann beleidigt und bedroht. Ein ebenfalls 22-jähriger Burgkirchener tat sich dabei besonders hervor. Auch er wurde schließlich ,trotz Widerstandes, festgenommen. Die beiden Festgenommen hatten reichlich Alkohol intus. 1,2 beziehungsweise 1,4 Promille ergaben die Alco-Tests. Zudem durchgeführte Drogentests bestätigten bei Beiden den vorangegangenen Konsum von Haschisch und Marihuana. Die Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete zur Beweissicherung Blutentnahmen an. Nach Ausnüchterung wurden die Renitenten wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen einen 21-jährigen Burgkirchener wird gesondert Anzeige wegen Beleidigung erstattet.

Im Stadtgebiet von Burghausen wurden bei Kontrollen am Wochenende insgesamt fünf alkoholisierte Mädchen und Burschen im Alter von 14- 17 Jahren festgestellt. Die Alkoholwerte reichten von 0,4 Promille bis 1,3 Promille. Die Polizei verständigte die Eltern der „Kids“.

Am Samstag, 21.20 Uhr, wurde vor dem Bürgerhaus ein 13-jähriges Mädchen in total betrunkenem Zustand aufgefunden. Aufgrund ihres Zustandes mußte das Kind durch den Rettungsdienst auf die Intensivstation der Kreisklinik Burghausen transportiert werden. Ein dort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,6 Promille. Die Polizei ermittelt nun, wie das Kind an den Alkohol gekommen ist. Offenbar wurde Hochprozentiges bei einem „Saufgelage“, an dem noch mehrere Jugendliche beteiligt waren, konsumiert.

Ansonsten wurden bei Überprüfungen in Burghausen und Burgkirchen insgesamt 12 Minderjährige beim Rauchen in der Öffentlichkei angetroffen. Die Tabakware wurde durch die Polizei sichergestellt.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag überprüften die Beamten noch mehrere Lokale bezüglich der Einhaltung des Jugendschutzes. Dabei wurden in zwei Burgkirchener Gaststätten nach 3 Uhr noch mehrere Jugendliche angetroffen. Gegen die Wirte wird Anzeige nach dem Gaststättengesetz erstattet. Die Eltern der betroffenenen Minderjährigen wurden informiert.

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle fand die Polizei bei einem 18-jährigen Autofahrer sogenannte Katuschenmunition. Der junge Burghauser war am Freitag,ngegen 22.20 Uhr, in der Robert-Koch-Straße, Burghausen, angehalten worden. Die Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer gerade seinen Wehrdienst ableistet und die für eine Übung ausgegebene Munition unerlaubt von der Bundeswehr mitgenommen hat. Er wird wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz zur Anzeige gebracht.

Am Sonntag, 2 Uhr, wurde in Burghausen, In den Grüben, ein Pkw-Fahrer einer Kontrolle unterzogen. Die Beamten stellten bei dem 26-jährigen Lenker Alkoholgeruch fest. Ein Alco-Test ergab einen Wert von über 0,8 Promille. Der Fahrer muß nun mit einem Bußgeld von 500 Euro, einem einmonatigem Fahrverbot sowie Punkteeintrag in Flensburg rechnen.

Eine deutlich höhere Strafe erwartet einen 28-jährigen Burghauser, der am Steuer seines Pkw am Sonntag, ebenfalls um 2 Uhr, in Burghausen, Robert-Koch-Straße, durch Beamte des Einsatzzuges kontrolliert wurde. Bei dem Mann zeigten sich deutliche Anzeichen auf vorangegangenen Rauschgiftkonsum. Zudem fanden die Polizeibeamten in seinem Wagen noch eine geringe Menge Marihuana. Der Fahrer mußte sich einer Blutentnahme unterziehen – gegen ihn wird Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstattet.

Bereits am Donnerstag, 18. Juni, 20.45 Uhr, wurden in Burgkirchen, Martin-Ofner-Straße, die Insassen eines BMW einer Kontrolle unterzogen. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges fanden die Beamten eine Tüte, in der sich hochwertige Brillen befanden. Da hier der Verdacht eines Diebstahles bestand, der Besitzer der Tüte konnte keinen schlüssigen Beleg für die Herkunft der Ware machen, ordnete die Staatsanwaltschaft Traunstein eine Wohnungsdurchsuchung an. Dabei wurden bei dem 28-jährigen Burgkirchener zwei weitere Brillen aufgefunden. Der Wert der Brillen beträgt 1000 Euro. Die Ermittlungen ergaben nun, dass drei der Brillen aus einem Ladendiebstahl stammen, welcher am 18. Juni, 16.45 Uhr, in einem Neuöttinger Optikgeschäft begangen wurde. Die Herkunft der restlichen Brillen dürfte ebenfalls aus Diebstählen im Bereich Alt- und Neuötting stammen. Der tatverdächtige Burgkirchener wurde festgenommen. Bei der Durchsuchung wurde an seinem Körper noch eine Herionspritze aufgefunden. Deshalb wird neben den Diebstählen auch Strafanzeige wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz erstattet.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser