JU informiert sich aus erster Hand

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
v.l.n.r.: Maxi Lederer (Kreisvorsitzender JU BGL), Werner Gromes, Sigi Walch (Kreisvorsitzender JU TS), Andi Götzinger, Sepp Mayer, Hannes Putzhammer und MdL Roland Richter

Traunstein - Kürzlich trafen sich Vertreter der Jungen Union Traunstein und BGL mit ihrem Stimmkreisabgeordneten Roland Richter, um sich über aktuelle Themen aus dem Landtag zu informieren.

Roland Richter besprach mit den zahlreichen erschienenen Jugendlichen eine breite Vielfalt an aktuellen Themen aus dem Landtag. Neben dem hochbrisanten Thema der Wirtschaftskrise und damit verbundenen Konjunkturprogrammen für den heimischen Mittelstand wurden auch die Abschaffung der Erbschaftssteuer und der anstehende Ausbau der A 8 angeschnitten. Darüber hinaus wurde der DSL-Ausbau im ländlichen Raum und damit verbundene Chancen und Risiken des Internets in einer globalisierten Welt ausführlich diskutiert.

Aktuell sei zu beobachten, dass vor allem Kinder und Jugendliche persönliche, und teils intime Daten unbedacht ins Internet stellen würden. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken mache sowohl eine Erhöhung der Zutrittsbeschränkungen für Jugendliche auf einschlägigen Portalen, als auch die Einführung gezielter Aufklärungskampagnen für die Jugendlichen durchaus Sinn, so der Kreisvorsitzende der Jungen Union Sigi Walch.

Hannes Putzhammer, stellvertretender Kreisvorsitzender im Landkreis Traunstein betonte dass ein Stoppschild im Internet nur wenig Sinn mache. Vielmehr müssten extreme Internetinhalte komplett gelöscht werden. Das ursprünglich eingeführte Stoppschild scheine hier keine ausreichende Barriere zu sein und könne auch mit einfachen technischen Mitteln umgangen werden, so Putzhammer weiter. Roland Richter merkte zu diesem Einwand an, dass im Koalitionsvertrag der Bundesregierung vereinbart wurde, die Löschung von bestimmten, gefährdenden Internetinhalten zu prüfen. Das umstrittene Stoppschild sei damit zunächst vom Tisch.

Maximilian Lederer, Kreisvorsitzender der JU Berchtesgadener Land führte an, dass es gerade im Internetzeitalter wichtig sei Verbraucher von Betrügern zu schützen. Aus diesem Grund sollten nach Lederer höhere und strengere Bestrafungen von Betrugsdelikten vorgenommen werden.

Abschließend hob Sepp Mayer von der JU im Landkreis Traunstein hervor, dass das Internet nicht nur Risiken berge. Immerhin böte es beispielsweise für den heimischen Tourismus eine einmalige Möglichkeit sich Weltweit zu präsentieren. Anschließend an dieses hochinteressante Thema nutzte Roland Richter die Gelegenheit, das Thema Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen mit der jungen Diskussionsrunde zu besprechen. Hier bestand übereinkommend bei allen Anwesenden, dass massiver Handlungsbedarf bestehe. Leider sei diesem Problem nur schwer beizukommen, so Richter. Daher bedürfe es einer gemeinsamen und intensiven Anstrengung aller Verantwortlichen. Abschließend bedankte sich Roland Richter bei den Mitgliedern der Jungen Union beider Kreisverbände für die rege und ehrliche Diskussion. Es sei immer wieder erfrischend, mit der JU zu diskutieren, so Richter.

Pressemitteilung JU

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser