Zoll-Auto rammt Linienbus am Erlstätter Berg

Drei Schwerverletzte und mehrere Stunden Sperre

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Grabenstätt - Am Morgen hat sich auf der Staatsstraße 2095 am Erlstätter Berg ein schwerer Unfall ereignet. Dabei wurden fünf Menschen zum Teil schwer verletzt und die Straße musste lange gesperrt werden.

Am Montagfrüh kurz vor 6 Uhr gab es bei einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Auto und einem Linienbus fünf Verletzte. Der unfallverursachende Wagen war auf dem Erlstätter Berg Richtung Traunstein unterwegs. In der Rechtskurve am Ende des Bergs kam der Fahrer, ein 44-Jähriger aus Freilassing, nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß dort gegen einen entgegenkommenden Linienbus des RVO. 

Der Busfahrer, ein 59-jähriger Traunsteiner, versuchte noch auszuweichen und prallte in die Leitplanke. Den Zusammenstoß konnte er jedoch nicht mehr vermeiden. Der VW des Freilassingers wurde durch den Aufprall zurückgeschleudert und um die eigene Achse gedreht. Ein hinterherfahrender 54-Jähriger aus Marquartstein konnte mit seinem VW nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß gegen das Fahrzeug des Unfallverursachers.

In dessen Fahrzeug saßen insgesamt drei Personen, die bei dem Unfall alle schwer verletzt wurden und von den Feuerwehren Grabenstätt und Erlstätt aus dem VW teils sehr aufwendig befreit werden mussten. Im Linienbus befanden sich drei Fahrgäste, einer erlitt bei dem Aufprall leichte Verletzungen. In dem nachfolgenden VW wurde der Marquartsteiner ebenfalls leicht verletzt.

Zur Klärung der Unfallursache wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein ein Gutachter beauftragt. Am Einsatzort waren die Feuerwehren aus Erlstätt und Grabenstätt mit rund 50 Mann sowie drei Notärzte und neun Rettungssanitäter eingesetzt. Die Staatsstraße 2095 war über mehrere Stunden hinweg zur Unfallaufnahme und Bergung gesperrt.

UPDATE, 8.15 Uhr:

Am Montagmorgen gegen 6 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2095 am Erlstätterberg. Ein Zoll-Fahrzeug befand sich gerade auf dem Weg in Richtung Traunstein. Aus bislang noch unbekannten Gründen kam das Fahrzeug zu sehr in den Gegenverkehr und kollidierte dort, in der Kurve, seitlich-frontal mit einem Linienbus. Dabei schleuderte das Fahrzeug der Zollbeamten und drehte sich dabei einmal um 180 Grad. 

Ein nachfolgender VW-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte ebenfalls mit dem Zoll-Auto frontal zusammen. Die Feuerwehren Grabenstätt und Erlstätt mussten mit schwerem Gerät die Zoll-Beamten aus ihrem Fahrzeug befreien. Nach ersten Informationen wurden drei Zoll-Beamte schwer verletzt, ein Fahrgast aus dem Bus und der VW-Fahrer wurden leicht verletzt. Die Staatsstraße musste komplett gesperrt werden. Am Einsatz waren die Feuerwehren Grabenstätt und Erlstätt sowie drei Notärzte und vier Rettungswagen beteiligt.

Schwerer Unfall am Erlstätter Berg

UPDATE, 7.55 Uhr:

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei ist ein mit drei Personen besetzter und in Richtung Traunstein fahrender Wagen in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geraten und mit dem entgegenkommenden RVO-Bus kollidiert. Ein dem ersten Auto folgendes Fahrzeug stieß darauf mit den bereits kollidierten Fahrzeugen noch zusammen. 

In dem mit drei Personen besetzten Auto wurden zwei Insassen schwer- und eine Person schwerstverletzt. Diese Person war eingeklemmt und musste von den eingesetzten Feuerwehrkräften mit technischem Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden. 

Der Linienbus war zur Unfallzeit mit einem Fahrer und drei Insassen besetzt, hier erlitt eine Person leichte Verletzungen. Der Fahrer des dritten Pkw, der letztendlich noch mit den bereits kollidierten Fahrzeugen zusammenstieß, blieb unverletzt. Die Verletzten sind mittlerweile in Krankenhäuser eingeliefert worden. Beamte der Polizeiinspektion Traunstein sind derzeit bei der Unfallaufnahme vor Ort im Einsatz. Daran beteiligen wird sich ein durch die Staatsanwaltschaft Traunstein beauftragter Sachverständiger.

Die Erstmeldung:

Am Montag, 29. Februar, ereignete sich gegen 6 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2095 am Erlstätter Berg bei Grabenstätt im Landkreis Traunstein. Am Unfall sind zwei Autos und ein Linienbus beteiligt. Ein Autofahrer musste von der Feuerwehr aus seinem Wagen befreit werden. 

Die Staatsstraße ist komplett gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet. Feuerwehren, Rettungsdienst und Polizei sind vor Ort.

PP Obb Süd EZ/Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd/FDL/Kirchhof/Polizei Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Grabenstätt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser