Ende einer Karriere als Verkehrsüberwacher

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die weiße Schirmmütze war 25 Jahre lang sein Markenzeichen: Mit Kurt Mayer geht der dienstälteste Verkehrsüberwacher der Stadt Traunstein in den Ruhestand. Oberbürgermeister Manfred Kösterke verabschiedete ihn am Montag mit einer Feierstunde im Rathaus.

Traunstein - Ein "Mann der ersten Stunde" geht in den Ruhestand: Kurt Mayer war vor 25 Jahren einer der ersten Verkehrsüberwacher in Bayern.

Seit 25 Jahren ist die Parküberwachung in Bayern nicht mehr Aufgabe der Polizei, sondern der Städte und Gemeinden. Mit Kurt Mayer, dem dienstältesten Verkehrsüberwacher der Stadt Traunstein, ist am Montag ein „Mann der ersten Stunde“ in den Ruhestand verabschiedet worden.

Kein anderer Mitarbeiter der Traunsteiner Stadtverwaltung war auf den Straßen und Plätzen der Großen Kreisstadt über eine so lange Zeit so präsent wie er. Sein Markenzeichen war die weiße Schirmmütze, die ihn auf den Kontrollgängen durch das Stadtgebiet vor Wind und Wetter schützte.

Wie viele Falschparker er seit der Einführung der kommunalen Verkehrsüberwachung aufgeschrieben hat, kann Mayer nicht genau sagen: „Irgendwann habe ich zu zählen aufgehört“, berichtete er bei seiner Verabschiedung im Rathaus.

Oberbürgermeister Manfred Kösterke zeigte sich überzeugt, dass man Kurt Mayer trotz der manchmal schwierigen Aufgabe eines Verkehrsüberwaches nicht als „Autofahrer-Schreck“ in Erinnerung behalten werde: „Wer Kurt Mayer kennt, weiß, dass er es häufig bei einer freundlichen, aber bestimmten Verwarnung belassen hat“, sagte Kösterke und überreichte zusammen mit der Versetzungsurkunde in die Altersteilzeit eine kleine Anerkennung.

Dass Kurt Mayer sein Berufsleben einmal als einer der dienstältesten Verkehrsüberwacher in Bayern beenden wird, war für ihn nicht absehbar, hatte er nach der Schule doch eigentlich eine Brauer- und Mälzerausbildung im Hofbräuhaus Traunstein gemacht.

Als er 1973 zur Bundeswehr eingezogen wurde, verpflichtete er sich für zwölf Jahre als Zeitsoldat. 1986 machte ihn die Stadt Traunstein zu einem der ersten kommunalen Verkehrsüberwacher im Freistaat, nachdem sich die Politessen der Polizei dieser Aufgabe personell nicht mehr gewachsen sahen.

Als letzte große Neuerung war Kurt Mayer im Jahr 2010 an der Einführung eines neuen EDV-Systems beteiligt, durch das die Verwarnungen der Traunsteiner Verkehrsüberwachung erfasst werden.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser