Frage geklärt

Unsere Leser wussten: Es ist ein Moosskorpion!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Siegsdorf - Dank zahlreichen Einsendungen unserer Leser ist es nun klar. Es handelte sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Moosskorpion, den unser Leser Manfred N. da fotografiert hatte.

"Beim Putzen der Pilze entdeckte ich unter einem Pilzdeckel ein ca 4-5mm kleines 'ETWAS'.

Wieder einmal erreichten uns zahlreiche Einsendungen. Alle unsere User waren sich einig, dass es sich um eine Variante des sogenannten Pseudoskorpions handelt. Jedoch waren sie sich nicht ganz sicher, welche Unterart es genau ist.

Favorit waren der Bücher- und der Moosskorpion. "Beim Einzug in unser neues Haus habe ich im Schlafzimmer auch so ein Tierchen gefunden und bin auf die Bezeichnung „Bücherskorpion“ gestoßen", erinnerte sich Diana P. und fügte hinzu: "Er ist harmlos." Auch Regina S. hat so ein Tierchen schon einmal gesehen: "Mir selbst ist vor einigen Jahren ein Bücherskorpion in einem alten Buch begegnet." Marcus L. wusste zu ergänzen: "Er ist ungiftig und ernährt sich von Milben und anderen Kleinstinsekten, Imker benützen ihn gegen die Varoa Milbe, er saugt diese aus wird aber von den Bienen nicht gestochen." 

Eine überzeugende Erklärung dafür, dass es sich um einen Moosskorpion handeln dürfte, lieferte unser User Hosendrädrä: "Bei einem Bücherskorpion müssten die Arme länger sein und auf dem Rücken eine Mittellinie erkennbar sein, zudem müsste der Vorderkörper "runder" sein (das kann natürlich auf den Fotos täuschen)." Als abschließendes Argument führt er an,"Dass das Tier auf einem Pilz in der Natur und nicht in menschlicher Umgebung gefunden wurde, spricht vermutlich zudem für ein Moosskorpion."

Wir bedanken uns für alle Einsendungen. Leider konnten wir nicht jeden namentlich berücksichtigen.

Die Vorgeschichte:

"Habe am Wochenende schon ein paar Schwammerl gefunden", schrieb unser User Manfred N. an die Redaktion von chiemgau24.de. "Das ist an sich nichts aufregendes", räumt er ein "Aber beim Putzen der Pilze entdeckte ich unter einem Pilzdeckel ein ca 4-5mm kleines 'ETWAS'." Nun sei er neugierig, worum es sich dabei handelt. Können Sie ihm helfen? Dann schicken Sie uns Ihren Tipp an redaktion@ovb24.de

Schon viele Tiere identifiziert

Immer wieder helfen unsere Leser sich gegenseitig bei solchen Fragen. Als die Raupe eines Buchenzahnspinners stellte sich zuletzt Mitte August eine Raupe heraus,die unser Leser Christian K. aus Burgkirchen über den "Leserreporter" an die Redaktion schickte. Im Juli quoll binnen kurzer Zeit bei unser E-Mail-Postfach über vor Zuschriften, die Kollegen kamen mit der Auswertung kaum noch hinterher.Eine Maulwurfsgrille war es, die unserer Userin Mareike über den Weg gelaufen war, wie sich dank unserer Leser herausstellte.

Alles begann Ende Mai. Damals erreichte uns eine Anfrage zu einem mysteriösen Vogel, der über Kalteneck kreiste. Die Vermutungen liefen damals auf einen Rotmilan hinaus.

Bei diesen Tieren halfen unsere User bereits bei der Identifizierung

Ein paar Tage darauf erreichte uns die nächste Anfrage, diesmal ging es um eine ungewöhnlich große Raupe. Unser Leser Matthias hatte das Tier am Chiemsee bei einem Spaziergang gesehen. Schon wenige Minuten nach der Veröffentlichung des Artikels erreichten uns die ersten E-Mails und auch auf Facebook wurde das Foto rasch kommentiert. Die User waren sich einig: Es handelte sich um die Raupe des Weidenbohrers.

Dann erreichten uns auf die Frage, was für eine Spinne eine Leserin fotografiert hatte, neben Kommentaren wie"eine ekelhafte!" auch eine eindeutige Mehrheit an Zuschriften, die in eine Richtung wiesen. Als eine veränderliche Krabbenspinne identifizierten zahlreiche User das Tier.

Auch Sie können Ihre schönsten Schnappschüsse, aber auch lustige, spannende und interessante Geschichten oder auch Vermisstenanzeigen mit uns teilen. Und so geht's: Einfach in der App auf "Leserreporter" klicken, alles ausfüllen und hochladen - fertig.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser