Für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

So entschied der Gemeinderat über die Unterkunft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bergen - Im Gemeinderat wurde am Donnerstag über eine neue Unterkunft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Bergen gesprochen. Wie sich das Gremium entschieden hat:

Bis zum Jahresende muss der Landkreis Traunstein insgesamt 208 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aufnehmen - derzeit sind es 111. Wie Landrat Siegfried Walch Ende September erklärte, habe man in den kommenden Monaten allerdings nur noch räumliche Kapazitäten für 20 Minderjährige. Weitere Plätze seien zwar schon in Planung, aber noch nicht sicher. Und da kommt nun Bergen ins Spiel. In einem Haus an der Hochfellnstraße will die Kommune nun 15 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge unterbringen. Doch damit das funktioniert, musste der Gemeinderat erst einer Nutzungsänderung des Gebäudes zustimmen.

Bei der Sitzung am Donnerstagabend entschied sich das Gremium aber ohne große Diskussion dafür. "Bergen hat so reagiert, wie wir das immer bei dieser Thematik machen", meinte Bürgermeister Stefan Schneider stolz. Nun muss noch ein neues Brandschutzkonzept für das Gebäude erstellt werden und dann könnten die 15 Kinder und Jugendlichen schon am ersten November in die Unterkunft einziehen.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bergen (Chiemgau)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser