Freude über vorgezogenen Start

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Bild zeigt von links: Michael Lücke (Geschäftsführer Chiemgau-Tourismus), Gregor Seufert (Geschäftsführer Chiemsee-Alpenland Tourismus), Josef Griesenböck (2. Bürgermeister von Grassau), Bernhard Hainz (1. Bürgermeister Gstadt), Hans Thalhauser (1. Bürgermeister Breitbrunn), Verbandsvorsitzender des Abfallzweckverbands Chiemsee Josef Mayer (1.Bürgermeister Rimsting), Gudrun Unverdorben (1. Bürgermeisterin Bad Endorf), Klaus Daiber (1. Bürgermeister Bernau), Jürgen Seifert (1. Bürgermeister Prien) und Veit Bodenschatz (Geschäftsführer der RVO aus München).

Chiemgau - Große Freude herrschte bei den Verantwortlichen über den vorgezogenen Saisonstart 2011 der Chiemseeringlinie. Grund dafür ist die Landesausstellung auf Schloss Herrenchiemsee.

Große Freude herrschte bei den Verantwortlichen über den - anlässlich der König-Ludwig-Landesausstellung auf Schloss Herrenchiemsee - vorgezogenen Saisonstart 2011 der Chiemseeringlinie. Der Rad- und Wanderbus mit Fahrradanhänger umrundet mehrmals täglich bis zum 9. Oktober den Chiemsee und eröffnet zahlreiche Möglichkeiten für kombinierte Wander- und Fahrradtouren.

Rimstings Bürgermeister Josef Mayer hob in seiner Rede als Vorsitzender des Abfallzweckverbands Chiemsee in einer kleinen Feierstunde positiv hervor, dass dank der finanziellen Unterstützung des Landkreises beinahe alle Chiemseeringlinien-Bushaltestellen auf Rosenheimer Gebiet behindertengerecht ausgestattet seien.

Er äußerte zudem seine Hoffnung, dass der Chiemsee-Uferrundweg in einigen Jahren als Fünf-Sterne-Premiumweg klassifiziert werden könnte. Eine Auszeichnung, die den beliebten Rundweg deutschlandweit in die Top drei katapultieren würde.

Pressemitteilung Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser