Sie schritt ein, als ein Bettler auf seine Ehefrau eintrat

Couragierte Salzburgerin wird brutal verprügelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Salzburg - Ein Salzburgerin wollte nicht mit ansehen, wie ein Bettler auf seine Ehefrau einprügelte! Als sie ihm Einhalt gebot, ging er auf sie los und verletzte sie schwer.

Am Freitag, den 11. Dezember 2015 um etwa 6.50 Uhr, durchquerte eine 47-jährige Salzburgerin mit dem Fahrrad die Unterführung der Lehener Brücke. An dieser Örtlichkeit nächtigen immer wieder rumänische Bettler. 

Die Salzburgerin konnte dabei wahrnehmen, dass ein Mann gerade versuchte, einer Frau einen Fußtritt in die Bauchgegend zu versetzen. Die couragierte Salzburgerin hielt am Rand des Fahrradstreifens an, um dem Bettler, der dabei war, die Reisende zu attackieren, Einhalt zu gebieten. Sie schrie, dass er aufhören solle, die Frau zu treten. Der Bettler ließ daraufhin von der Frau ab und eilte zielstrebig auf die Radfahrerin zu.

Er warf sogar ein Fahrrad 

Sofort und völlig unvermittelt versetzte er der Frau einen gezielten Faustschlag ins Gesicht. Sie fiel durch die Wucht des Faustschlages, sowie durch den Umstand, dass sie das Fahrrad zwischen den Beinen eingeklemmt hatte zu Boden und zog sich weitere Verletzungen zu. Der Angreifer ergriff auch noch ein Fahrrad, das unter der Brücke im Böschungsbereich abgestellt war und schleuderte es in Richtung der Salzburgerin, wobei diese dem ihr entgegen fliegenden Fahrrad ausweichen konnte. Auch versuchte der Rumäne ein etwa 50 Zentimeter langes Holzstück nach der couragierten Helferin zu werfen. 

Zwischenzeitlich kam ein weiterer Radfahrer vorbei, der die Hilferufe der Salzburgerin wahrnehmen konnte. Offensichtlich aufgrund des Erscheinens des männlichen Radfahrers ließ der Bettler von der Salzburgerin ab. Die 47-Jährige konnte die Unterführung schließlich verlassen und ersuchte in der Folge einen weiteren Passanten, die Polizei zu verständigen. Eine sofortige Fahndung nach dem Täter verlief vorerst negativ. 

Täter leugnet

Die „Temporäre Ermittlungsgruppe Bettelei“ des Landeskriminalamtes Salzburg übernahm die weiteren Erhebungen zur Sache. Bereits einen Tag später am 12. Dezember 2015 konnte ein Verdächtiger ausgeforscht werden. Es handelt sich um einen polizeibekannten und gewaltbereiten Rumänen im Alter von 33 Jahren, der seit geraumer Zeit in Salzburg bettelt. Er konnte in den Abendstunden in der Salzburger Innenstadt gesichtet und festgenommen werden. 

Die 47-jährige Salzburgerin konnte den Tatverdächtigen auf ihr vorgelegten Lichtbildern eindeutig als jene Person identifizieren, die ihr die Verletzungen zugefügt und auch die Bettlerin getreten hatte. Bei der Vernehmung leugnete der Beschuldigte eine Beteiligung am Sachverhalt. Vielmehr gab er an, dass die Salzburgerin mit einem männlichen Fahrradfahrer kollidiert sein müsse. Er habe das so wahrgenommen. Ihre Verletzungen im Gesicht in Form von Hämatomen und Schwellungen im Bereich des rechten Auges sowie an der Backe, außerdem weitere Abschürfungen und Blutergüsse, könnten nur von diesem „Fahrradunfall“ herrühren, den er beobachtet haben wollte. 

In keiner Form sei er gegen die Bettlerin – übrigens seine Ehefrau – oder gegen die 47-jährige Salzburgerin tätlich vorgegangen. Die Rumänin verweigerte die Aussage. Sie gab nur an, dass es keinerlei Streit zwischen ihr und ihrem Mann gegeben habe. Parallel zu diesem Vorfall wird noch in einer weiteren Strafsache wegen eines Körperverletzungsdeliktes gegen den Rumänen ermittelt. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg wurde der Beschuldigte in die Justizanstalt Puch-Urstein eingeliefert.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Salzburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser