26-Jähriger übersieht Stauende

Auffahrunfall führt zu Mega-Stau auf Tauernautobahn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Salzburg - Vier Fahrzeuge krachten am Samstagvormittag bei der Autobahnauffahrt Salzburg-Süd (Flachgau) ineinander. Ein 26-Jähriger hatte das Stauende übersehen und krachte gegen mehrere Fahrzeuge. Der Unfall forderte drei Verletzte.

Ein 26-jähriger Auto-Lenker aus Belgien und zwei weitere Insassen waren am 6. Februar 2016, um 9.50 Uhr, auf der Tauernautobahn Fahrtrichtung Norden unterwegs. Auf Höhe der Auffahrt Salzburg Süd verringerten Fahrzeuge vor ihm, aufgrund eines Rückstaus, ihre Geschwindigkeit. Dabei fuhr der Lenker auf das Heck eines Pkws auf. Durch die Wucht des Anpralles wurde das betroffene Fahrzeug gegen die Betonleitwand geschleudert. 

Bei dem Unfall verlor der Belgier seine Brille und rutsche vom Bremspedal. Das Fahrzeug schlitterte zwischen der Betonleitwand und dem linken Fahrstreifen entlang, streifte dabei einen anderen Pkw und beschädigte diesen an der linken Fahrzeugseite. Abschließend prallte der 26-Jährige noch gegen einen Anhänger eines vierten Fahrzeuges und kam schließlich zum Stillstand. Die beiden Insassen des Belgiers und der Lenker des zweiten beteiligten Fahrzeuges erlitten Verletzungen unbestimmten Grades. Das Rote Kreuz brachte die Verletzten in das Unfallkrankenhaus. 

Alle Fahrzeuge und der Anhänger waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bedienstete der ASFINAG räumten und reinigten die Unfallstelle. In der Zeit von 9.50 Uhr bis 11.30 Uhr war die Strecke nur einspurig passierbar- es kam zu umfangreichen Stauungen.

Landespolizeidirektion Salzburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Salzburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser