Schwere Knieverletzung und ein totes Schaf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
An der Anlegestelle Salet musste die Wasserwacht einem verletzten Touristen zu Hilfe kommen.

Schönau - Für die Wasserwacht gab es am Dienstag gleich zwei Einsätze: Sie musste einen Mann mit schwerer Knieverletzung versorgen und ein totes Schaf bergen.

Die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) der BRK-Wasserwacht Berchtesgaden musste am Dienstag an der Anlegestelle Salet einen 73-jährigen Touristen mit einer Knieverletzung versorgen und per Rettungsboot über den Königssee abtransportieren. Bereits am Mittag wurden die Wasserretter von der Polizei in die Unterau angefordert, um ein totes Schaf aus der Ache zu bergen.

Der 73-jährige Berliner hatte sich auf dem Weg vom Obersee zum Königssee das linke Knie so schwer verletzt, dass er schließlich nicht mehr weitergehen konnte und durch einen Bootsführer der Schifffahrt erstversorgt werden musste. Die Leitstelle Traunstein alarmierte daraufhin um 17.34 Uhr die BRK-Wasserwacht, die den Mann in Salet übernahm, seine Wunde versorgte und ihn danach per Rettungsboot zur Seelände brachte. Der Landrettungsdienst des Roten Kreuzes transportierte ihn in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Nach rund eineinhalb Stunden war die Wasserwacht wieder zu Hause.

Die Bergung des toten Schafs.

Bereits am Mittag gegen 12.15 Uhr mussten die Wasserretter auf Anforderung der Polizei in die Unterau ausrücken, um ein totes Schaf aus der Ache zu bergen. Passanten hatten das Tier an einem Wehr entdeckt und die Behörden informiert. Nach Bergung durch einen Wasserretter wurde das Schaf zur Untersuchung an den Tierarzt übergeben. Der Einsatz dauerte ebenfalls rund eineinhalb Stunden.

Pressemitteilung BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser